1. wa.de
  2. NRW

Familientragödie in NRW: 41-Jähriger meldet tote Ehefrau - jetzt ist er in Haft

Erstellt:

Von: Tobias Hinne-Schneider

Kommentare

Ein 33-Jähriger machte sich an eine 67-Jährige ran. Durch Passanten wurde er in die Flucht geschlagen.
Ein 41-jähriger Mann aus Velbert hat seine tote Ehefrau bei der Polizei gemeldet. Mittlerweile ist der Mann verhaftet. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Tödliche Tragödie in NRW: Mann meldet der Polizei seine tote Ehefrau (50). Jetzt wird gegen den 41-Jährigen wegen des Verdachts des Totschlags ermittelt.

Düsseldorf - Hat ein 41-jähriger Mann aus Velbert (NRW) seine Ehefrau (50) an Weihnachten getötet? Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen des Verdachts des Totschlags.

StadtVelbert
KreisMettmann (NRW)
Bevölkerung84.976 (1. Jan. 2020)

Familientragödie in NRW: 41-Jähriger meldet tote Ehefrau - jetzt ist er in Haft

Noch sind die Umstände des Todes der Frau unklar, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft. Demnach erschien der 41-Jährige am ersten Weihnachtsfeiertag (25. Dezember) auf einer Polizeiwache und erzählte den Beamten, dass seine 50 Jahre alte Ehefrau leblos in der gemeinsamen Wohnung liegen würde.

„Ersten Ermittlungen und der Obduktion zufolge war die Frau an Verletzungen, verursacht durch Fremdeinwirkung, verstorben“, so Polizei und Staatsanwaltschaft. Der Velberter wurde bereits einem Haftrichter vorgeführt und befindet sich wegen des Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft.

Familientragödie in NRW: Motiv ist unklar

Das Motiv ist noch unklar. Die Ermittlungen zu den Hintergründern des Geschehens dauern noch an.

Es ist nicht die einzige Familientragödie an Weihnacht in NRW: Ein 30-jähriger Mann hatte am frühen Morgen die Polizei informiert, dass er seine Mutter (67) getötet hat.

Auch interessant

Kommentare