Sportwagen brennen aus

Tödliches Rennen auf Autobahn: Mann aus NRW festgenommen

Feuerwehrfahrzeuge stehen bei einem ausgebrannten Fahrzeug auf der Autobahn 66.
+
Bei einem Unfall auf der Autobahn 66 bei Hofheim am Taunus ist ein Mensch ums Leben gekommen.

Bei einem schweren Zusammenstoß von drei Sportwagen auf der Autobahn A66 ist eine Person ums Leben gekommen. Ein Mann aus NRW wurde festgenommen.

NRW - Nach einem mutmaßlichen illegalen Autorennen mit tödlichem Ausgang auf der Autobahn A66 bei Hofheim westlich von Frankfurt/Main fahndet die Polizei nach dem dritten beteiligten Fahrer. Sein Sportwagen sei in einem Stadtteil von Hofheim sichergestellt worden, bestätigte eine Polizeisprecherin am Montagmorgen. Das Auto soll demnach in Dubai zugelassen sein. Ob er extra für das Autorennen nach Deutschland geflogen wurde, war zunächst nicht bekannt.

Drei Autofahrer mit Sportwagen sollen in den Unfall verwickelt gewesen sein, ein 26-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen hatte sich am Samstag der Polizei gestellt. Dabei war am Samstag ein Unbeteiligter in seinem Auto ums Leben gekommen. Der 29 Jahre alte Fahrer eines beteiligten Sportwagen war zunächst in eine Klinik gekommen und wurde nach Polizeiangaben mittlerweile festgenommen.

Tödlicher Unfall auf der A66 bei Frankfurt: Mann aus NRW festgenommen

Laut den Ermittlern waren die drei Sportwagen - ein Porsche und zwei Lamborghinis - am Samstagnachmittag auf der A66 in Richtung Frankfurt unterwegs. Zeugen zufolge lieferten sich die Fahrer offenbar ein Rennen. Wie schnell sie unterwegs waren, dazu machte die Polizei keine Angaben. Dabei verlor der Fahrer eines Sportwagens aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle, schleuderte gegen die Mittelleitplanke und kollidierte mit einem unbeteiligten Auto. Beide Fahrzeuge fingen Feuer und brannten aus. Die unbeteiligte Person starb. Sie war am Montagmorgen noch nicht identifiziert. Zwei weitere unbeteiligte Autofahrer wurden zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Gegen beide Fahrer wurde am Sonntagabend nach Angaben der Polizei Untersuchungshaft angeordnet. Ihre Sportwagen seien nicht im Ausland zugelassen, sondern hätten deutsche Kennzeichen, teilte eine Sprecherin mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare