Tödlicher Unfall

Jede Hilfe zu spät: Fahrradfahrer (28) von Lkw erfasst

Fahrrad auf der Straße, im Hintergrund Rettungskräfte und Rettungswagen
+
Tragischer Unfall: Ein Fahrradfahrer wurde in Gütersloh von einem Lkw-Fahrer erfasst.

Ein tragischer Unfall: Als ein Lkw-Fahrer abbiegen wollte, hat er einen Fahrradfahrer überrollt. Die Notärztin konnte nur noch den Tod des 28-Jährigen feststellen.

Gütersloh - Jede Hilfe kam am Montag für einen 28-jährigen Radfahrer aus Gütersloh zu spät, der an der Kreuzung Verler Straße/ Thaddäusstraße von einer Lkw-Zugmaschine überrollt worden ist.

Wie Polizeibeamte an der Unfallstelle mitteilten, waren Lkw- und Radfahrer um 10.24 Uhr auf der Verler Straße aus Verl kommend in Richtung Spexard unterwegs. Während der 59-jährige Fahrer der in Göttingen zugelassenen weißen Volvo-Zugmaschine rechts in die Thaddäusstraße abbiegen wollte, wollte der Radler offenbar weiter geradeaus fahren.

Tödlicher Unfall: Fahrradfahrer von Lkw erfasst

Der Zweiradfahrer wurde von der Zugmaschine erfasst und zu Boden gerissen. Die aus Gütersloh herbeigeeilte Notärztin konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Zunächst war der Feuerwehr gemeldet worden, der Mann sei unter dem Lkw eingeklemmt, dies bestätigte sich aber nach Angaben von Einsatzleiter Michael Pepping nicht. Neben den Kräften der Berufsfeuerwehr war auch der Löschzug Spexard alarmiert worden, ferner zwei Rettungswagen aus Verl und das Notarzteinsatzfahrzeug aus Gütersloh.

Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Er wurde zunächst vom Rettungsdienst und später von ehrenamtlichen Mitarbeitern der Notfallseelsorge betreut. Er wurde später von einem Kollegen abgeholt.

Die Feuerwehrleute bauten einen Sichtschutz auf, um den anderen Verkehrsteilnehmern den Blick auf die Unfallstelle zu ersparen. Der Verkehr wurde zunächst einspurig, später zweispurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Das Fahrrad wurde von der Polizei für weitere Untersuchungen sichergestellt, der Fahrtenschreiber des Lkw an der Unfallstelle ausgelesen. Auch ein Wanderer aus dem Sauerland hat einen schrecklichen Tod gefunden. Er ist in den Alpen in die Tiefe gestürzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare