Dortmund

Kein Helm, keine Fahrerlaubnis: Rollerfahrer stirbt nach Alleinunfall

In Hamm ist es am Donnerstagabend zu einem Verkehrsunfall gekommen.
+
In Dortmund kam es am Donnerstagabend zu einem tödlichen Rollerunfall. (Symbolbild)

Ein Rollerfahrer ist bei einem Alleinunfall in Dortmund gestorben. Der Mann hatte weder eine Fahrerlaubnis, noch trug er einen Helm.

Dortmund - Tödlicher Unfall in Dortmund: Ein Mann ist mit einem Roller in einer Kurve gestürzt und erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Er starb noch an der Unfallstelle. Der 39-Jährige trug keinen Schutzhelm - und hatte keine Fahrerlaubnis.

StadtDortmund
Fläche280,7 km²
Einwohner587.696

Kein Helm, keine Fahrerlaubnis: Rollerfahrer stirbt nach Alleinunfall in Dortmund

Laut Polizei war der Mann am Donnerstag gegen 19.30 Uhr auf der Siegenstraße in Dortmund unterwegs. Nach einer Linkskurve der Straße verlor er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über den Roller. Der 39-Jährige stürzte und prallte „unglücklich“ gegen einen Bordstein, wie die Polizei weiter mitteilte.

Der Mann trug keinen Schutzhelm und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Laut Polizei verstarb er noch an der Unfallstelle. Nach ersten Ermittlungen war der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Während der Unfallaufnahme musste die Siegenstraße gesperrt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft stellten die Polizisten den Roller sicher.

Bei einem schweren Frontal-Unfall in Siegen ist eine 27-jährige Frau gestorben. Die Autofahrerin krachte in ein entgegenkommendes Auto, das eine Böschung hinabstürzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare