Polizei ermittelt

Tödlicher Unfall: Frau liegt auf Fahrbahn - davor war sie im Krankenhaus

Die Frau hat sich zunächst in ein Krankenhaus begeben.
+
Die Frau hat sich zunächst in ein Krankenhaus begeben.

Die Nacht nahm ein tragisches Ende: Eine Frau ruft den Notruf, kommt ins Krankenhaus und verlässt es auf eigene Faust. Nachts wurde sie überfahren.

Dortmund - Wie die Polizei mitteilt hat sich der Unfall nach bisherigem Kenntnisstand wie folgt ereignet: Ein 64-jähriger Autofahrer aus Dortmund ist in der Nacht von Sonntag auf Montag um 2.50 Uhr auf der Stockumer Straße in Dortmund in Richtung Osten unterwegs gewesen.

Doch auf seiner Strecke lag - aus bislang unbekannten Umständen - zu diesem Zeitpunkt eine 53-jährige Frau aus Witten mitten auf der Fahrbahn - die Umstände. Der Autofahrer überrollte die Frau.

Tödlicher Unfall in Dortmund: Frau auf Straße

Sie starb an den Verletzungen. Rettungskräfte und ein Notarzt konnten nur noch den Tod der Frau feststellen. Ein Notfallseelsorger betreute den Dortmunder, der sichtlich unter Schock stand. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Die Hintergründe, warum die Frau auf der Straße gelegen hat, sind völlig unklar, teilt die Polizei mit. Im Rahmen der ersten Ermittlungen wurde allerdings bekannt, "dass sich die Wittenerin kurz vor dem Unfall auf eigenen Wunsch mit einem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportieren ließ", heißt es in der Mitteilung. Doch die Wartezeit dort nutzte die Frau offenbar, um sich wieder aus dem Krankenhaus zu entfernen.

Tödlicher Unfall in Dortmund: Zeugen gesucht

Die Staatsanwaltschaft Dortmund ordnete die Sicherstellung des Golfs und die Beschlagnahme des Leichnams an. Unfallzeugen melden sich bitte bei der Polizeiwache in Hombruch unter 0231/1321521. - eB

Bei einem tragischen Unfall hat ein Lkw ein Kleinkind überrollt, wie wa.de* berichtet. Sein Vater und sein Bruder konnten nichts tun.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare