Tödlicher Unfall

20-Jähriger stirbt bei schwerem Motorradunfall

Feuerwehrleute überprüfen nach einem Unfall ein Motorrad.
+
Bei einem schweren Verkehrsunfall ist ein 20-jähriger Motorradfahrer ums Leben gekommen.

Bei einem schweren Verkehrsunfall ist ein 20-jähriger Motorradfahrer aus Rheda-Wiedenbrück ums Leben gekommen.

Langenberg-Benteler/ Rheda-Wiedenbrück - Bei einem schweren Unfall mit seinem Motorrad ist am Donnerstag um 13.49 Uhr ein 20-Jähriger aus Rheda-Wiedenbrück getötet worden. Er prallte mit seiner Suzuki 600 in die Front eines Ford Focus.

Der 26-jähriger Autoahrer aus Schloß Holte-Stukenbrock war nach ersten Ermittlungen der Polizei auf der Waldstraße unterwegs und wollte die Lippstädter Straße (B55) geradeaus überqueren, um seine Fahrt auf der Straße Grüner Weg fortzuführen. An der Straße ist das Schild „Vorfahrt  achten“ aufgestellt.

Gleichzeitig war der Motorradfahrer auf der Bundesstraße aus Richtung Lippstadt kommend in Richtung Batenhorst unterwegs, als der Fahrer den querenden Kombi bemerkte und eine Vollbremsung einleitete. Das Zweirad prallte im Bereich des rechten Vorderrades in den Ford, der sich durch die Wucht des Aufpralls um 180 Grad drehte und entgegengesetzt der ursprünglichen Fahrtrichtung stehen blieb.

Tödlicher Unfall: 20-Jähriger stirbt nach Zusammenstoß mit Auto

Der Motorradfahrer flog durch den Aufprall über die Kreuzzung und blieb auf einer angrenzeden Grünfläche liegen. Notarzt, Rettungswagen und Rettungshubschrauber Christoph 13 wurden zur Unfallstelle gerufen. Ebenso die Polizei. Trotz aller Reanimationsbemühungen konnten die Notärzte letztlich nur den Tod des jungen Mannes feststellen. Der Löschzug Benteler wurde zusätzlich alarmiert, um einen Sichtschutz aufzubauen. Die beiden Fahrzeuge wurden sichergestellt, die Bundesstraße komplett gesperrt.

Ein Sachverständiger nahm am Unfallort seine Untersuchungen für eine Rekonstruktion des Geschehens auf. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion