Einsatz in Bochum

Tödlicher Streit: Mann (28) stirbt nach Kampf in Wohnung - 19-Jähriger festgenommen

Die Polizei Dortmund (NRW) hat eine Mordkommission einberufen.
+
Die Polizei Bochum (NRW) hat eine Mordkommission einberufen.

Ein 28-Jähriger ist am Dienstagabend in einer Wohnung in Bochum getötet worden. Er erlitt bei einem Kampf tödliche Verletzungen.

Bochum - In Bochum kam es am Dienstagabend zu einem Tötungsdelikt. Polizei und Staatsanwaltschaft informieren, dass ein 28-jähriger Mann in einer Wohnung im Ortsteil Wiemelhausen starb. Zuvor habe es einen Streit zwischen mehreren Personen gegeben. Ein 19-Jähriger wurde festgenommen.

StadtBochum
Bewohner365.587 (31. Dez. 2019)
Fläche145,66 km2
Gliederung6 Stadtbezirke

Mann stirbt nach Streit: Polizei in Bochum nimmt 19-Jährigen fest

Die Polizei wurde gegen 23 Uhr zu dem Streit in einer Wohnung an der Paulstraße gerufen. Dort seien mehrere Personen getroffen worden, schreiben Polizei und Staatsanwaltschaft. Der 28-Jährige war schwer verletzt, man versuchte ihn zu reanimieren, doch der Mann starb noch vor Ort. Der Tote wurde noch am Mittwoch in der Rechtsmedizin Essen obduziert.

Die Situation vor Ort weise auf einen Kampf hin, heißt es von Polizei und Staatsanwaltschaft Bochum. Der 19-Jährige, der beim Eintreffen der Einsatzkräfte mit in der Wohnung war, wurde vorläufig festgenommen. Gegen 16 Uhr erließ ein Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen den dringend Tatverdächtigen. Es wurde Untersuchungshaft angeordnet.

In Nordrhein-Westfalen kommt es relativ selten, aber immer wieder zu Gewaltverbrechen und Unfällen mit tödlichem Ausgang. So soll in Soest ein 19-Jähriger seinen Onkel erstochen haben. In Hamm endete ein Verkehrsunfall an Heiligabend tödlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare