Autofahrer stirbt, Beifahrerin lebensgefährlich verletzt

Tödliche Frontalkollision zwischen Hagen und Breckerfeld

+
Auf Höhe des Wanderparkplatzes Schemm an der Stadtgrenze zwischen Hagen und Breckerfeld sind ein Auto und ein Lastwagen frontal zusammengestoßen.

Hagen/Breckerfeld - Furchtbarer Unfall auf der Prioreier Straße in Höhe des Wanderparkplatzes am Schemm in Breckerfeld: Ein Auto und ein Lastwagen stießen frontal zusammen. Der Pkw-Fahrer (72) aus Breckerfeld starb, seine Beifahrerin wurde lebensgefährlich verletzt.

Am Freitag gegen 14.55 Uhr befuhr der 72-jährige Breckerfelder mit seinem grauen Pkw Toyota Verso die Prioreier Straße in Richtung Breckerfeld und geriet aus bislang ungeklärter Ursache kurz nach dem Verlassen des Hagener Stadtgebiets in den Gegenverkehr.

Hier stieß der Pkw frontal mit dem rot-gelben Lkw MAN eines 51-jährigen Dortmunders zusammen. Die 72-jährige Beifahrerin im Pkw, die ebenfalls aus Breckerfeld stammt, sowie der Lkw-Fahrer wurden schwer verletzt mit Rettungswagen bzw. Rettungshubschrauber "Christoph 8" aus Lünen in Krankenhäuser gebracht.

Der Pkw-Fahrer verstarb noch am Unfallort. Die Frau musste mit schwerem Gerät aus dem Pkw geschnitten werden. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge massiv beschädigt. Der geschätzte Gesamtschaden liegt bei 30.000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Die Straße war für Stunden komplett gesperrt. Erst um 21.20 Uhr twitterte die Polizei, dass die Sperrung aufgehoben werden konnte.

Lesen Sie auch:

Frontalcrash nach Überholmanöver: Drei Tote bei Unfall auf der B236

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare