Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen nicht unter den Top drei

Ticker: So lief das Finale von "Der beste Chor im Westen 2018"

+
Chorleiter Stefan Risse freut sich nach dem gelungenen Auftritt seiner Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen. Neben ihm sitzt die Jury.

Köln - BonnVoice ist "Der beste Chor im Westen 2018": Mit 49,3 Prozent der Anrufe und SMS setzte sich der gemischte Chor aus der ehemaligen Bundeshauptstadt bei seiner zweiten Teilnahme deutlich gegen FLOW aus Aachen (39,1%) und Die Erben aus Köln (11,6%) durch. Die musical kids Rheinhausen aus Duisburg und die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen waren nach Runde eins ausgeschieden. Wir haben den ganzen Abend über von 18 Uhr an im Live-Ticker berichtet - den gibt es hier zum Nachlesen.

Der beste Chor im Westen 2018: Wissenswertes zum Finale

  • Moderator war Marco Schreyl. Aus dem Backstagebereich - dem sogenannten "Greenroom" - berichtete Marwa Eldessouky.
  • Mit dabei waren FLOW aus Aachen, BonnVoice aus Bonn, die musical kids Rheinhausen aus Duisburg, Die Erben aus Köln und die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen.
  • Diese fünf Chöre präsentierten zunächst jeweils ein Lied nach Wahl.
  • Drei Chöre wurden von der Jury "durchgewunken" und durften zusätzlich ein Weihnachtslied präsentieren. Die beiden anderen belegten die Plätze vier und fünf.
  • In der Jury saßen Sänger und Moderator Giovanni Zarrella, Natalie Horler (Frontfrau von Cascada), Jane Comerford (Leadsängerin von Texas Lightning) und Rolf Schmitz-Malburg (Rundfunkchor des WDR).

Der beste Chor im Westen 2018: Weihnachtsrunde des Finales

Name des Chores

Lied

Ergebnis

1. Die Erben

(Köln)

Oh come all ye faithful

3. Platz

(11,6%)

2. BonnVoice
(Bonn)

Ein neues Weihnachtslied

1. Platz
(49,3%)

3. FLOW

(Aachen)

That's christmas to me

2. Platz

(39,1%)

Der beste Chor im Westen 2018: Erste Runde des Finales

Name des Chores

Lied

Ergebnis

1. musical kids

Rheinhausen

(Duisburg)

Go tell it

on the mountain

ausgeschieden

2. FLOW
(Aachen)

Smooth criminal

im Finale

3. CG Voßwinkel-Höingen

(Arnsberg/Ense)

Al lado de mi cabana

ausgeschieden

4. BonnVoice
(Bonn)

Die Gedanken sind frei

im Finale

5. Die Erben
(Köln)

Livin' on a prayer

im Finale

Der beste Chor im Westen 2018: Der Live-Ticker

+++ Live-Ticker hier aktualisieren +++

22.40 Uhr: Ich bedanke mich bei Euch und Ihnen für Ihr Interesse am Finale und letzte Woche am Halbfinale - ab geht's nach Hause. Gut, dass auf dem USB-Stick nur Chormusik ist. Das muss jetzt einfach sein ;o) Bis zum nächsten Mal.

22.29 Uhr: Das war also "Der beste Chor im Westen 2018" im WDR. Bei aller Kritik an Jury-Entscheidungen und Voting-Resultaten: Im Finale standen drei starke Chöre. BonnVoice ist ohne Frage ein verdienter Sieger, aber auch FLOW hätte es verdient gehabt. Gewonnen hat schlussendlich die ganze Chorszene in NRW: Vier Mal zur besten Sendezeit gab es wieder Chormusik im Fernsehen. Und Giovanni Zarrella, der mitunter ja mehr redet, als er eigentlich sollte, hat total Recht, wenn er sagt: "Chor ist cool!" Insofern kann man sich nur wünschen, dass die Chorszene den Schwung mitnimmt ins Jahr 2019, wenn es wieder auf die Suche geht. "Der beste Chor im Westen" soll auch dann wieder gesucht werden. Freuen wir uns drauf.

"Der beste Chor im Westen 2018": Die Fotos vom Finale in Köln

22.17 Uhr: Wie versprochen reichen wir Euch noch das Video der Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen aus dem Backstage-Bereich nach.

22.15 Uhr: Ganz herzliche Glückwünsche nach Bonn an Chorleiter Tono Wissing und seinen Chor BonnVoice.

22.12 Uhr: Im zweiten Anlauf hat BonnVoice den Titel "Der beste Chor im Westen" gewonnen - mit einem Vorsprung von etwas mehr als zehn Prozent auf FLOW. Dritter werden Die Erben aus Köln. Damit hat die Jury nicht Recht behalten.

22.09 Uhr: DER SIEGER 2018 IST BONNVOICE!!!

22.08 Uhr: Aus drei Chören der finalen "Weihnachtsrunde" werden zunächst einmal zwei - nämlich FLOW aus Aachen und BonnVoice, nicht mehr im Rennen sind Die Erben aus Köln.

22.07 Uhr: "Der beste Chor im Westen 2018" gewinnt den Pokal, 10.000 Euro und das Konzert mit dem WDR-Rundfunkchor - dazu aber auch noch die Teilnahme am internationalen Wettbewerb "Eurovision choir of the year" in Göteborg in Schweden. Das verkündet Marco Schreyl soeben als Überraschung für die Finalisten.

22.06 Uhr: Die Entscheidung ist da!

22.04 Uhr: Die Jury legt sich mehrheitlich noch einmal auf FLOW als Sieger fest...

22.02 Uhr: Eine wunderbare Episode schildert uns gerade noch Stefan Risse, Chorleiter der Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen: "Die musical kids wollten unser Weihnachtslied hören - das haben wir dann im Greenroom gesungen für die verbliebenen Choristen. Die Mädchen haben vor Rührung geweint - tolle Stimmung hier. Anschließend haben die Kids natürlich auch gesungen. Wirklich eine schöne Atmosphäre!" Das Video dazu zeigen wir Euch und Ihnen gleich auch noch!

22.01 Uhr: Die Leitungen sind geschlossen, das Ergebnis wird jetzt notariell beglaubigt. Es dauert noch etwas. Bestimmt wird jetzt die Jury noch einmal befragt...

21.58 Uhr: Ab geht's nach Köln zur Entscheidungsshow! Die Aktiven der drei Finalteilnehmer stehen auf der Bühne und fiebern dem Ausgang entgegen. Zwei Minuten läuft das Voting ab jetzt noch.

21.57 Uhr: Wir sind sehr gespannt: Gewinnt mit FLOW der offensichtlich größte Sympathieträger und Favorit der Jury oder doch BonnVoice? Die Erben aus Köln scheinen eher der Außenseiter zu sein. Aber auch wenn wir uns wiederholen: Niemand weiß, welcher gemischte Chor die größe Resonanz mit seinen Auftritten provozieren konnte.

21.56 Uhr: Und - angerufen oder SMS verschickt?

21.47 Uhr: Bis gleich, in 10 Minuten sind wir wieder da.

21.44 Uhr: Abstimmen ist ab sofort möglich. Anrufe kosten 14 Cent (Mobilfunk ggf. teurer), SMS 19 Cent.

  • FLOW: 01371-0220-02 (SMS mit 02 an 99599)
  • BonnVoice: 01371-0220-04 (SMS mit 04 an 99599)
  • Die Erben: 01371-0220-05 (SMS mit 05 an 99599)

21.40 Uhr: Die jungen Damen und Herren der Musikschule Aachen packen noch einmal einen richtig tollen Auftritt aus, rühren Natalie Horler zu Tränen. Die Jurorin sagt: "Das ging richtig unter die Haut! Für mich ist es schwer, in Worte zu fassen. Es war wunderschön, ihr verdient es wirklich, zu gewinnen." Jane Comerford stimmt zu: "Ihr seid meine persönliche Nummer eins." Giovanni Zarrella stellt noch einmal den Teamgedanken heraus und sagt: "Chor ist cool. Ihr ward der beste und kostanteste Chor." Rolf Schmitz-Malburg legt sich ebenfalls auf FLOW fest - aber noch einmal: Jury-Urteile nutzen gar nichts. Jetzt muss das Publikum anrufen oder SMS schicken.

21.37 Uhr: Letzter Song des Wettbewerbs "Der beste Chor im Westen 2018": "That's christman to me" - interpretiert von FLOW aus Aachen. Damit haben von den drei gemischten Chören im Titelrennen deren zwei ein englisch-sprachiges Lied ausgewählt, BonnVoice hat sich für die große Unbekannte entschieden. Wir dürfen sehr gespannt sein, wie die TV-Zuschauer jetzt abstimmen.

21.28 Uhr: Von "BonnVoice" hören wir "Ein neues Weihnachtslied". Hier erklingt Kritik am Konsumwahnsinn rund ums Fest... Musikalisch gibt es nichts auszusetzen. Obendrein ist der umfangreiche Text dieses unbekannten, modernen Songs sehr gut verständlich. So kann man auch mal zum Nachdenken anregen - klasse! Der Satz stammt übrigens von Oliver Gies, einem der populärsten Chor-Komponisten unserer Zeit. Das Ensemble "Maybebop" hat den Song aufgeführt. Jane Comerford nennt es stellvertretend für die Jury "sensationell".

21.21 Uhr: Die Erben aus Köln starten die "Weihnachtsrunde" mit "Oh come all ye faithful". Der Chorklang ist gut, die Leistung des Solisten eher durchschnittlich. Aber ganz ehrlich: Wer will so ein Solo singen, wenn es um alles geht?

Flow, BonnVoice und Die Erben sind weiter

21.15 Uhr: Es kommt wie erwartet: BonnVoice ist als zweiter Chor noch mit dabei und Flow als dritter. Die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen ist aus dem Rennen um 10.000 Euro. Chorleiter Stefan Risse sagt unserer Redaktion unmittelbar nach dem Auftritt: "Wir sind einfach nach wie vor einfach nur glücklich. Und die Chöre im Finale sind absolut verdient dort!" Tolle Einstellung, Daumen hoch!

21.14 Uhr: Erster Finalist für die "Weihnachtsrunde" sind Die Erben aus Köln. Genannt wurden als zweiter Chor die musical kids Rheinhausen - damit dürfte klar sein, dass die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen leider ausgeschieden ist. Denn an Flow und BonnVoice dürfte kein Weg bei der Jury vorbei führen.

21.12 Uhr: Die Jury ist zurück - jetzt kommt das Urtei!

21.10 Uhr: Mal schauen, wie lange wir jetzt bis zu einer Entscheidung warten müssen...

21.09 Uhr: Die Sängerinnen und Sänger können jetzt nichts mehr machen, müssen abwarten, wie die Jury entscheidet.

21.06 Uhr: Nach den Jury-Urteilen sollten es Flow aus Aachen und BonnVoice sicher unter die Top drei geschafft haben, für die musical kids Rheinhausen dürfte es nach dem Urteil wohl leider nicht reichen. Damit fiele die Entscheidung um den dritten Platz im abschließenden Rennen um die Gunst der Zuschauer zwischen der Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen und den Erben aus Köln. Ob diese Einschätzung zutrifft? Gleich sind wir schlauer, die Jury hat sich zurückgezogen und berät sich...

21.05 Uhr: Die Jury wird jetzt entscheiden, welche drei Chöre weiter im Rennen bleiben, gleich noch ein Weihnachtslied präsentieren dürfen und "Der beste Chor im Westen 2018" werden können.

21.04 Uhr: Das waren also die fünf Finalisten mit ihrem jeweils ersten Auftritt.

21.02 Uhr: Giovanni Zarrella ist als erster Juror an der Reihe. Es habe großen Spaß gemacht. Rolf Schmitz-Malburg wird da etwas konkreter in seiner Analyse: Man höre ein großes Potenzial, die Gestaltung sei gut - aber es bleibe Luft nach oben. Das Arrangement könne etwas absoruchsvoller sein. Natalie Horler und Jane Comerford loben den Chor, finden aber durchaus auch Haare in der Suppe.

20.58 Uhr: Heute hören wir "Livin' on a prayer" von Bon Jovi. Dieser Song hat eine Halbplayback-Begleitung, ist also kein a-cappella-Song. Mal schauen, wie die Jury das findet. Der Chorklang ist auf jeden Fall satt. Die Modulation in die neue Tonart gelingt ganz ordentlich - so richtige Begeisterung kommt aber trotzdem zumindest im Studio nicht auf. Oder täuscht der Eindruck?

20.56 Uhr: Und damit kommen wir schon zum letzten Chor des Abends in Runde eins: Es singen Die Erben aus Köln. 70 Sängerinnen und Sänger, die bislang in diesem Wettbewerb überzeugt haben, zuletzt mit "Sowieso" von Mark Forster.

20.53 Uhr: Jane Comerford betont: "Ihr singt wie die Engel, das war so schön!" Still angefangen, aufgeblüht, die Kontrolle nie verloren - viel Lob, nur etwas Kritik am Bass. Giovanni Zarrella fand den Auftritt von vorne bis hinten gelungen: "Perfetto, grazie!" Rolf Schmitz-Malburg erklärt: "Das war Werbung für den Chorgesang! Einfach traumhaft in den Ohren. Wirklich großartig!" Recht haben sie allesamt...

20.51 Uhr: Gänsehaut-Klänge vom Allerfeinsten! So großartig kann man das deutsche Volkslied präsentieren. Kein Wunder, dass Juror Rolf Schmitz-Malberg seine Ohrstecker schon früh herausnehmen kann - da kann auch eine Jury einfach nur genießen.

20.48 Uhr: Chor Nummer vier des Abends ist BonnVoice. Im Vorentscheid sangen Tono Wissings Schützlinge "Ich seh dich", im Halbfinale "Truel colors" - und heute "Die Gedanken sind frei".

20.45 Uhr: Natalie Horler glaubt, dass es die Männer angesichts der Konkurrenz schwer haben werden, findet sie aber sympathisch. Jane Comerford sagt: "Ich war begeistert und baff, was ihr jetzt wieder ausgepackt habt! Toll habt ihr das umgesetzt." Aber sie stimmt Natalie Horler zu, dass es eng werden könnte für die Top drei. Giovanni Zarrella: "Ihr habt euch verdient ins Finale gespielt, ihr seid berechtigt dabei. Natürlich ist es jetzt eng, ich drücke euch die Daumen!" Rolf Schmitz-Malburg schließlich betont: "Ich finde das gut, was ihr macht. Aber vom Arrangement hätte ich mir etwas mehr erhofft."

20.44 Uhr: Die Jury ist dran! Vorher aber bekommt Sänger Eberhard zu seinem 82. Geburtstag vorn allen das "Happy Birthday" gesungen - sicher ein unvergesslicher Moment.

20.41 Uhr: Das spanische Feuer weht über die Bühne in Köln... Stark: der akzentuierte Gesang. Da sitzt jede Endung - klasse! Der Wechsel zwischen Strophen und Refrain gelingt prima. Ein toller Auftritt! 

20.39 Uhr: Marco Schreyl stellt im Publikum die Frauen der Sänger aus dem Sauerland vor. Dann der Einspieler: Stefan Risse wird interviewt und betont, man habe sich beim Vorentscheid mit "Männer mag man eben" selbst auf die Schippe genommen. Spaßtruppe trifft auf guten Gesang, urteilt Sänger Heinrich. Dem "Pater noster" aus dem Halbfinale folgt also jetzt der musikalische Trip nach Spanien...

20.36 Uhr: Als dritter Chor des Abends kommt jetzt die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen mit dem spanischen Volkslied "Al lado de mi cabana".

20.34 Uhr: Rolf Schmitz-Malburg nennt den Song eine "hohe Hausnummer". Er sagt aber höchst zufrieden: "Ihr habt alles, was ihr braucht, um gewinnen zu können!" Natalie Horler spricht von einer "wahnsinnig geilen" Umsetzung, Jane Comerford stellt die Schwierigkeit des Arrangements in den Vordergrund, nennt den Auftritt "meisterhaft". 

20.32 Uhr: Dieser Chor macht einfach Freude... Der bisweilen jazzige Gesang wird choreographisch untermalt.

20.29 Uhr: Nach "Stronger" (Pentatonix) und "Human" hat der Chor aus der Printenstadt diesmal einen Song von Michael Jackson ausgewählt: "Smooth criminal".

20.27 Uhr:

Jetzt kommt

Flow

aus Aachen! Den

a-cappella-Chor der Musikschule Aachen

darf man getrost zu den Favoriten zählen. 

20.24 Uhr: Und was sagt die Jury? Giovanni Zarrella lobt die "Tanz-Skills" des Chores, aber auch das Strahlen und den Klang. Kritik äußert er am Sologesang zu Beginn, der nicht einheitlich war. Rolf Schmitz-Malburg meint, dass "ein paar Punkte mehr" möglich gewesen wären. Und Natalie Horler glaubt auch, kleine Fehler gehört zu haben. Jane Comerford indes beurteilt den Auftritt positiv: "Das hat so geleuchtet, es was sooo toll!"

20.20 Uhr: Nach "Joyful, joyful" im Vorentscheid und "Love shine a light" im Halbfinale singen die Jüngsten im Wettbewerb aus Duisburg den Song "Go tell it on the mountain". Wieder setzen sie dabei stark auf Solistinnen, die diesmal aber die Töne treffen. Die Stimmung ist gleich gut bei diesem christlichen Song samt Sprechgesang.

20.16 Uhr: Dieses Foto erreicht uns aus Menden: Einige Sängerinnen und Sänger von amante della musica menden, ebenfalls unter der Leitung von Stefan Risse, haben sich zum "Rudelgucken" getroffen und drücken der Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen die Daumen.

20.15 Uhr: "Let me entertain you": Los geht's - Vorhang auf zum Finale von "Der beste Chor im Westen 2018". Moderator Marco Schreyl eröffnet die Live-Show. Wir dürfen uns schon einmal auf den ersten Auftritt freuen. Wir hören gleich die musical kids Rheinhausen.

20.12 Uhr: Noch 180 Sekunden... 

20.09 Uhr: Gleich geht es los - hier noch ein weiterer schöner Schnappschuss aus dem Backstagebereich aus dem Lager der Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen: 

Chorleiter Stefan Risse mit Moderatorin Marwa Eldessouky.

20.02 Uhr: Während im Live-Programm des WDR jetzt die "Tagesschau" aus Hamburg läuft, wird es in Köln-Bocklemünd ernst. Vor dem großen Saal stellen sich alle fünf Chöre für das große "Opening" der Live-Show auf.

19.56 Uhr: Jetzt kennen wir auch die Reihenfolge der Auftritte in der Live-Show: Los geht es mit den musical kids Rheinhausen aus Duisburg, dann kommt Flow aus Aachen und an dritter Stelle die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen. An vierter Stelle tritt dann BonnVoice auf, ehe Die Erben aus Köln die erste Runde beschließen. Dann ist die Jury an der Reihe...

19.49 Uhr: Keine halbe Stunde mehr, dann geht es los! Welchem Chor drückt Ihr wo die Daumen? Schreibt uns gerne eine E-Mail - beispielsweise mit einem Foto vom Daumendrücken beim "Rudelgucken" - an teilnehmen@wa.de.

19.41 Uhr: Die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen macht backstage noch ein paar Fotos für die Vereinschronik. Die Zuversicht scheint groß zu sein...

19.19 Uhr: Bis zum Beginn der Live-Show dauert es jetzt weniger als 60 Minuten. Zur Einstimmung auf die fünf Finalisten gibt es hier die Liedbeiträge aus dem Halbfinale zum Nachhören und Anschauen im Video:

19.10 Uhr: Der Männerchor aus Arnsberg und Ense "schmettert" sich übrigens schon mal in die richtige Stimmung: Im Backstage-Bereich erklingt mit dem "Morgenrot" ein echter Klassiker der Chorliteratur. Vokalnews-Redakteur Michael Gornig kam gerade noch rechtzeitig dazu, um Teile der ersten und die zweite Strophe einzufangen. Hier sein Video:

18.59 Uhr: Was wir inzwischen aus Köln-Bocklemünd wissen: Die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen singt an dritter Stelle, also in der goldenen Mitte nach und vor je zwei gemischten Chören. Zur Erinnerung: Stefan Risses Männer präsentieren das spanische Volkslied "Al lado de mi cabana".

18.52 Uhr: Noch einige Fakten zum Wettbewerb: Die Hallen in Duisburg (Kraftzentrale) und Hamm (Alfred-Fischer-Halle) bei den beiden Vorentscheiden mit je zehn Chören waren ausverkauft (1000 bzw. 2000 Zuschauer). Die rund jeweils 450 Tickets zu den Live-Shows (Halbfinale und Finale) waren innerhalb von zehn Minuten vergriffen.

18.48 Uhr: Insgesamt haben sich laut WDR in diesem Jahr rund 630 Sängerinnen und Sänger beteiligt. Wie viele Chöre sich um einen Platz unter den Top 20 für die Fernsehshows des Westdeutschen Rundfunks in Zusammenarbeit mit Bavaria Entertainment beworben haben, ist nicht bekannt geworden.

18.34 Uhr: Wer für den Fall, dass er es in die Zuschauerabstimmung schafft, möglichst viele Anrufer mobilisieren möchte, kommt um das Internet und konkret um Facebook kaum herum. Die Erben aus Köln, BonnVoice, die musical kids Rheinhausen und FLOW nutzen das soziale Netzwerk dazu, um Unterstützung zu bitten. Die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen hat keinen solchen Auftritt. Hier setzt man ganz auf Mund-zu-Mund-Propaganda und darauf, dass die eigenen Fans möglichst oft anrufen. Wie gesagt: Falls es die Sänger aus dem Sauerland unter die drei Chöre schaffen, die dann den Titel unter sich ausmachen.

Der beste Chor im Westen 2018: So wird "getrommelt"

18.00 Uhr: 2016 hatte der Christopherus Jugendkammerchor Versmold das Rennen gemacht, 2015 setzte sich der Kemper-Werkschor Olpe durch.

18.00 Uhr: 2017 standen noch fünf Chöre im Finale und sangen allesamt Weihnachtslieder. Die Entscheidung fiel hauchdünn zwischen den "Young Voices" aus Ahaus-Alstätte (29,08%) und dem Jazzchor der Uni Bonn (27,49%). Ebenfalls unter den Top-Fünf war damals auch der Jugendchor Cantalino aus Wickede an der Ruhr. Ihn "beerben" sozusagen als Vertreter des Kreises Soest jetzt die Sänger aus Ense-Höingen in ihrer Chorgemeinschaft mit den Freunden aus Voßwinkel.

Einsingen für die Show: Die Männer aus Voßwinkel und Höingen tragen heute rote Hosenträger und Fliegen.

18.00 Uhr: Im Nachgang des Halbfinals war beispielsweise auf Facebook eine Debatte darüber entbrannt, ob alle fünf Finalisten zurecht um die Siegprämie singen dürfen. Fakt aber ist und bleibt: Wer sich an einer Castingshow beteiligt, bei der die unkalkulierbare Abstimmung der Zuschauer ins Spiel kommt, darf Auftritte nicht nur nach der musikalischen Qualität beurteilen. Entscheidend ist dann vielmehr, wer mit welchem Lied möglichst viele Zuschauer dazu animieren kann, bei der Abstimmung mitzumachen. Insofern gilt für die Show, die gleich beginnt, einmal mehr: Ausgang völlig offen!

18.00 Uhr: "Leute, die nichts mit Chormusik zu tun haben, treffen sich zum Rudelgucken. In unseren Dörfern stehen alle Kopf. Egal ob Apotheke oder Friseur: Überall wird man darauf angesprochen. Was dieser Wettbewerb für uns bewirkt hat, ist phänomenal. Deshalb sind wir auch jetzt schon Gewinner - ganz egal, wie es ausgeht", betont Chorleiter Stefan Risse. 

Es ist wieder so weit: Chorleiter Stefan Risse wird für die TV-Kameras abgepudert.

Er hat mit seinem Chor jedenfalls alles getan, um möglichst gut vorbereitet zu sein: Nach den Dreharbeiten mit dem WDR für einen Kurzfilm für die heutige Show am Sonntag standen täglich Proben an, gestern dann die Generalprobe. Um 13.15 Uhr ging es dann nach Köln. "Einige sind zwar stimmlich etwas angeschlagen, aber die Stimmung ist hervorragend", so Risse.

Die Männer aus Voßwinkel und Höingen heute Nachmittag bei der Probe zum Einzug mit den Moderatoren Marco Schreyl und Marwa Eldessouky.

18.00 Uhr: Fakt ist: Im Halbfinale hat es über das Zuschauervoting zum Weiterkommen gereicht. Insofern darf man davon ausgehen, dass viele TV-Zuschauer für den klassischen Männerchor angerufen haben. Das wiederum darf niemanden verwundern, wenn man sich überlegt, dass der "klassische" WDR-Zuschauer auch eher älter sein dürfte.

Das war der Halbfinal-Beitrag "Pater noster"

18.00 Uhr: Im freundschaftlichen musikalischen Wetteifern mit den gemischten Chören aus Aachen (FLOW), Bonn (BonnVoice), Köln (Die Erben) und Duisburg (musical kids Rheinhausen) sind die Sänger von Chorleiter Stefan Risse der krasse Außenseiter - sicher auch angesichts ihres hohen Durchschnittsalters. Man darf gespannt sein, wie den Männern der heutige Auftritt gelingt und ob es gelingt, die Jury davon zu überzeugen, ihnen zwei andere Chöre nicht vorzuziehen. Wenn der Sprung unter die Top-Drei gelingt, scheint alles möglich zu sein. "Heilige Nacht" wäre dann das Weihnachtslied, dass die Chorgemeinschaft präsentieren würde.

18.00 Uhr: Der einzig verbliebene Vertreter aus Westfalen ist die Chorgemeinschaft Voßwinkel-Höingen. Der Männerchor aus dem Sauerland singt heute nach "Männer mag man eben" (Vorentscheid) und der lateinischen Motette "Pater noster" das spanische Volkslied "Al lado de mi cabana"

Die CG Voßwinkel-Höingen präsentiert heute das spanische Volkslied "Al lado de mi cabana".

18.00 Uhr: Wer die Sendung heute im Fernsehen entweder nicht gucken kann oder möchte und sich stattdessen bei uns im Ticker informiert, bekommt eine zweite Chance: Am Sonntag um 10.30 Uhr wird die Sendung in der Wiederholung noch einmal ausgestrahlt.

Auf die Fans aus dem Sauerland ist auch vor Ort wieder Verlass!

18.00 Uhr: Der Ablauf gleicht dem des Halbfinales: Während nachher die Zuschauerabstimmung per SMS und Telefon für jene drei Chöre läuft, die auch noch ein Weihnachtslied präsentieren durften, wird die Live-TV-Sendung für die Nachrichten in "WDR aktuell" um 21.45 Uhr unterbrochen. Um 21.55 Uhr beginnt dann die zehnminütige Entscheidungssendung, in der wir erfahren werden, wer "Der beste Chor im Westen 2018" wird. 

18.00 Uhr: Herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zum Finale von "Der beste Chor im Westen 2018". Um 20.15 Uhr geht es in Köln-Bocklemünd endlich los mit der Show - die Vorfreude steigt!

Der beste Chor im Westen 2018: Die Trailer zum Finale

zurück zum Live-Ticker

Der beste Chor im Westen 2018: Rückblick aufs Halbfinale

Hier gibt es den Live-Ticker vom Halbfinale zum Nachlesen

Name des Chores

Lied

Ergebnis

1. Die Erben
(Köln)

Sowieso

im Finale (Voting)

2. BonnVoice
(Bonn)

True colors

im Finale (Jury)

3. VoiceOver

(Dormagen)

Viva la vida

ausgeschieden

4. DIN A5

(Bielefeld)

Nur ein Wort

ausgeschieden

5. CG Voßwinkel-Höingen
(Arnsberg/Ense)

Pater noster

im Finale (Voting)

6. Trallafitti Showchor

(Dortmund)

Diamonds are a

girl's best friend

ausgeschieden

7. musical kids
Rheinhausen
(Duisburg)

Love shine
a light

im Finale (Voting)

8. HERRENmitDAMEN

(Köln)

Spieglein

ausgeschieden

9. FLOW
(Aachen)

Human

im Finale (Voting)

10. Unity-Chor der ESG

(Münster)

My love is

your love

ausgeschieden

Der beste Chor im Westen 2018: Rückblick auf den Vorentscheid

"Der beste Chor im Westen": Die Bilder zum Vorentscheid in Hamm

Sänger aus Ense und Voßwinkel trumpfen groß auf

Chorleiter Stefan Risse setzt auf lateinische Motette

zurück zum Live-Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare