Unfall in Unna

Frau rast mit Absicht in Taubenschwarm - jetzt droht ihr eine harte Strafe

Frau rast mit Absicht in Taubenschwarm - jetzt droht ihr eine harte Strafe
+
Frau rast mit Absicht in Taubenschwarm - jetzt droht ihr eine harte Strafe (Symbolbild)

Sie sah die Tauben und hielt voll drauf zu: Jetzt droht einer Autofahrerin aus dem Kreis Unna eine harte Strafe.

  • Eine Frau aus Unna (NRW) rast in einen Schwarm Tauben 
  • Eine Taube starb
  • Die Autofahrerin droht eine Strafe

Unna (NRW) - Ein Schwarm Tauben auf der Straße - beileibe kein seltenes Bild in deutschen Städten. Ungewöhnlich war aber das, was jetzt mit Tauben in Unna bei Dortmund geschah.

Zeugen beobachteten am Montag (25. Mai) gegen 18.50 Uhr, wie ein Auto auf der Hertingerstraße gezielt in einen Schwarm Tauben zuhielt und hineinfuhr. Die aufgescheuchten Vögel flogen weg - bis auf eine. Sie blieb verletzt auf dem Boden liegen.

Taube tot: Frau aus Unna fährt gezielt in Schwarm

Der Polizei im Kreis Unna zufolge beobachteten die Zeugen, wie die Fahrerin des Autos ausstieg, sich das Tier ansah und wieder davon fuhr, ohne sich um die verletzte Taube zu kümmern. Der Vogel starb kurze Zeit später.

Die Frau hat nun ein Problem, denn erstens notierten sich die Beobachter das Kennzeichen des Autos. Und zweitens war das, was sie getan hatte, eine Straftat, wie WA.de* schreibt. 

Fahrerin erwartet empfindliche Strafe

Nach Paragraph 17 Tierschutzgesetz wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe bestraft, wer "ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet" oder "einem Wirbeltier aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden zufügt."

Die Ermittlungen der Polizei laufen.

Ein aus dem Tierpark in Hamm entflogener Pfau hat Polizei und Tierfänger über Stunden beschäftigt*. Spektakulärer "Geister-Ritt" auf der A45: Ein Pferd galoppiert gegen die Fahrtrichtung über die Autobahn*. Die Polizei musste zu außergewöhnlichen Maßnahmen greifen. Ein Tier-Transporter kippte um. Der junge Fahrer wurde verletzt, mehrere Tiere starben*.

*WA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare