1. wa.de
  2. NRW

Benzinpreis: Lohnt sich tanken in den Niederlanden, Belgien oder Luxemburg?

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Kommentare

Nach dem Ende des Tankrabatts drohen in Deutschland wieder höhere Spritpreise. Und hinter der Grenze? So teuer ist Benzin in den Niederlanden, Belgien und Luxemburg.

Düsseldorf – In Deutschland endet der Tankrabatt zum 31. August. Viele befürchten, dass die Benzinpreise damit ab September wieder in die Höhe schnellen könnten – und vielleicht auch wieder die 2-Euro-Marke knacken werden. Heißt: Es könnten Spritpreise wie im vergangenen Mai drohen.

Nach Tankrabatt: In Deutschland drohen Spritpreise über 2 Euro pro Liter

Der ADAC gab Ende Mai als Durchschnittspreise für Super E10 2,15 Euro pro Liter an. Diesel kostete demnach 2,04 Euro. Mitte August sieht das deutlich anders aus: Am 18. August kostet der Liter Super E10 nach ADAC-Angaben 1,71 Euro und Diesel 1,89 Euro. Für diese Senkung war vor allem der Tankrabatt verantwortlich. Vor allem in den ersten Wochen gab es daran zwar auch deutliche Kritik, unterm Strich haben die Tankstellen die Steuersenkung der Bundesregierung laut dem ifo-Institut aber zum größten Teil an die Verbraucher weitergegeben.

Tanken: Preise in Deutschland, Niederlande, Belgien und Luxemburg im Vergleich

Doch damit ist bald Schluss. „Vom 1. September an wird die Energiesteuer statt derzeit 36 Cent wieder rund 65 Cent je Liter Benzin und statt 33 Cent wieder 47 Cent je Liter Diesel betragen“, erklärt Adrian Willig vom Mineralölverband en2x. Entsprechend droht ein neuer Preisanstieg beim Sprit, berichtet 24RHEIN. Dazu befürchten Experten sogar Engpässe an den deutschen Tankstellen.

Lohnt sich aus NRW damit bald sogar wieder ein Blick über die Grenze, um in den Niederlanden, Belgien oder, mit einem Umweg über Rheinland-Pfalz, in Luxemburg vollzutanken? Wird also der sogenannte „Tanktourismus“ attraktiv? Die durchschnittlichen Spritpreise der einzelnen Länder im Überblick:

LandPreis für SuperbenzinPreis für DieselStand der Daten
Deutschland1,71 Euro (E10)1,89 Euro18. August
Niederlande2,09 Euro1,97 Euro18. August
Belgien1,78 Euro1,91 Euro18. August
Luxemburg\t1,60 Euro1,69 Euro18. August

Spritpreise: Wie teuer sind Benzin und Diesel in den Niederlanden?

Auch in den Niederlanden gibt es einen Tankrabatt. Anders als in Deutschland wurde der bereits am 1. April eingeführt und gilt vorerst sogar bis zum Jahresende. Im Preisvergleich macht sich das dennoch kaum bemerkbar, weil die Spritpreise in den Niederlanden zuvor schon höher waren und die Preise durch die Spritpreissenkung nicht so stark fielen, wie in Deutschland. Aktuell sind die Preise für Benzin und Diesel in den Niederlanden somit noch deutlich teurer.

Menschen tanken in den Niederlanden.
In den Niederlanden gibt es sogar bis zum Jahresende einen Tankrabatt. Die Preise sind trotzdem immer noch hoch. © ANP/Imago

Der ADAC gibt als Durchschnittspreis für Super E10 in den Niederlanden 2,09 Euro und für Diesel 1,97 Euro (Stand: 18. August 2022) an. „Tanktourismus“ lohnt sich im Nachbarland also nicht. Aber: Falls die Preise in Deutschland ab September wieder massiv ansteigen sollten, könnte tanken in den Niederlanden dann zumindest bei Diesel wieder günstiger sein.

Tanken: Was kosten Benzin und Diesel in Belgien?

Auch in Belgien, für viele Menschen in NRW ebenfalls ein beliebtes Ziel für Kurzreisen, standen die Spritpreise in diesem Jahr schon über der 2-Euro-Marke. Zuletzt fielen die Preise aber wieder und näherten sich im August auch denen in Deutschland an.

Laut ADAC müssen in Belgien durchschnittlich für den Liter Super E10 1,78 Euro und Diesel 1,91 Euro (Stand: 18. August 2022) auf den Tisch gelegt werden. Aktuell also noch etwas teurer, als in Deutschland. Nach dem Ende des Tankrabatts könnte sich das aber ändern.

Tanken in Luxemburg: Wie teuer sind Diesel und Benzin?

Mit einem Abstecher über Rheinland-Pfalz sind auch Tagestrips nach Luxemburg vor allem aus dem Süden von NRW problemlos möglich. Dort ist tanken bereits jetzt wieder deutlich günstiger als in Deutschland.

In Luxemburg kosten Super E10 laut ADAC zurzeit 1,60 Euro pro Liter, Diesel liegt bei 1,69 Euro (Stand: 18. August 2022). Der jetzt schon deutliche Unterschied könnte nach dem Ende des Tankrabatts in Deutschland noch extremer werden. (bs)

Auch interessant

Kommentare