Bundespolizei ermittelt

Arbeitsunfall: Bahnmitarbeiter überlebt heftigen Stromüberschlag mit Verbrennungen

Ein Bahnmitarbeiter friemelt an der Oberleitung herum.
+
Ein Bahnmitarbeiter hat sich bei einem Stromüberschlag schwer verletzt (Symbolfoto).

Bei einem Arbeitsunfall mit einem Stromüberschlag hat sich ein Bahnmitarbeiter schwer verletzt. Er musste daraufhin in eine Klinik transportiert werden.

Recklinghausen - Zwei Mitarbeiter der Bahn wurden am Freitagmorgen nach einem Stromüberschlag am Bahnhof in Recklinghausen Süd verletzt. Eine Person musste daraufhin sogar stationär in eine Klinik eingeliefert werden. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtRecklinghausen
LandkreisKreis Recklinghausen
Fläche66,4 km²
Einwohner111.397 (31. Dez. 2019)

Stromüberschlag in Recklinghausen: Bahnmitarbeiter überlebt schwer verletzt - Unfall an der Oberleitung

Der Unfall ereignete sich in den frühen Morgenstunden. Gegen 2 Uhr wurde die Bundespolizei durch die Recklinghäuser Feuerwehr über einen Unfall im Bereich des Bahnhofs Recklinghausen Süd informiert.

Vor Ort fanden die Beamten heraus, dass der Unfall im Zuge von Arbeiten an der Oberleitung passiert war. Zwei Bahnmitarbeiter sollen sich hierzu auf der steuerbaren Arbeitsbühne eines Spezialfahrzeugs befunden haben. Während der Arbeiten an der Oberleitung soll es zu einem Stromüberschlag gekommen sein.

Stromüberschlag in Recklinghausen: Bahnmitarbeiter kommt mit Verbrennungen in Klinik

Einer der Mitarbeiter wurde bei den Arbeiten an der Oberleitung durch den Stromüberschlag*, über den auch 24vest.de berichtet, schwer verletzt. Mit Verbrennungen wurde er in eine Bochumer Klinik eingeliefert. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht allerdings keine Lebensgefahr für den Mann.

Der andere Bahnmitarbeiter wurde durch den Vorfall leicht verletzt und konnte nach einer ärztlichen Untersuchung wieder entlassen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Außerdem wurde die Bundesstelle für
Eisenbahnunfalluntersuchungen (BEU) über den Sachverhalt informiert.

Vor einer Woche war ein Mann aus dem Märkischen Kreis bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen*, nachdem er einen Stromschlag erlitten hatte. Die Polizei sprach von einem tragischen Unfall. - *24vest.de und *come-on.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare