Polizei regelt den Verkehr

Stromausfall stürzt Stadt in NRW ins Chaos - Probleme auf den Straßen, Bürgermeister beruft Krisenstab ein

Stromausfall Symbolbild
+
Ein Stromausfall in Schwerte (NRW) sorgt am Mittwoch für Chaos. (Symbolbild)

In der NRW-Stadt Schwerte ist der Strom am Mittwoch ausgefallen. Die Stadt versank im Verkehrschaos - und auch weitere Probleme ließen nicht lange auf sich warten.

Schuld ist nach ersten Erkenntnissen ein Brand in einem Umspannwerk, der weite Teile der Stadt Schwerte (Kreis Unna) bei Dortmund ins Chaos stürzte, wie das Portal wa.de berichtet. Auf den Straßen herrscht Chaos, da zahlreiche Ampeln ausgefallen sind.

Ein Krankenhaus musste auf Notstrom umstellen. Durch Probleme mit dem Mobilfunknetz konnten Menschen in Not keine Notrufe absetzen - die Polizei riet dazu, im Fall der Fälle Nachbarn mit Festnetzanschluss aufzusuchen. Alles in allem ist die Bevölkerung verunsichert, was auch mehr als hundert Anrufe bei der Störungsstelle der Stadtwerke zeigen. Experten arbeiten mit Hochdruck daran, den Stromausfall zu beheben*. Unklar war zunächst, wie lange das dauern wird. - wa.de* ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare