Mittwochabend

Über 100 brennende Strohballen - Feuerwehr mit Einsatz im Kreis Unna

Strohballen in Düsseldorf brennen.
+
In Unna wurden über 100 Strohballen in Brand gesetzt (Symbolfoto).

Brennende Strohballen sorgen im Kreis Unna für Aufsehen. Die Feuerwehr eilt heran. Es entsteht ein hoher Sachschaden.

Unna - Bislang unbekannte Täter haben am Mittwochabend etwa 120 Strohballen auf einem Feld am Afferder Weg in Unna in Brand
gesetzt, die von der Feuerwehr gelöscht wurden. Wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte, wurde bei dem Vorfall niemand verletzt.

Der entstandene Sachschaden liegt nach Angaben der Polizei im mittleren vierstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Wache Unna unter der Rufnummer 02303-921 3120 zu wenden.

Erst vor wenigen Tagen kam es im Kreis Soest zum Brand einer Gartenhütte, bei dem Flammen ein Wohnhaus bedrohten*. Die Brennendes Unkraut stellte die Einsatzkräfte dabei vor eine Herausforderung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare