In einer 30-Zone

Streit unter Autofahrern eskaliert: Mann zückt Messer und Pfefferspray

Bei einem Streit zwischen zwei Autofahrern in Hamm ist am Freitag eskaliert. Ein Mann aus Hamm zückte ein Messer und bedrohte den anderen Autofahrer.
+
Bei einem Streit zwischen zwei Autofahrern in Hamm ist am Freitag eskaliert. Ein Mann aus Hamm zückte ein Messer und bedrohte den anderen Autofahrer. (Symbolbild)

Eine Unstimmigkeit zwischen zwei Autofahrern ist am Freitagnachmittag völlig aus dem Ruder gelaufen. Der Fahrer eines Mazdas zückte am Ende ein Messer. 

  • Ein Streit zwischen zwei Autofahrern in Hamm* ist eskaliert.
  • Der Fahrer eines Mazdas überholte ein anderes Fahrzeug in einer 30er-Zone.
  • Am Ende stellte der Fahrer sein Auto quer auf die Straße und griff zum Messer.

Hamm/Pelkum - Das Hupen eines 45-jährigen Mannes aus Hamm brachte den 33-jährigen Fahrer eines Mazdas - ebenfalls aus Hamm - anscheinend aus der Fassung.

Wie die Polizei Hamm am Montag mitteilte, war der 45-Jährige am Freitag mit seinem Auto auf der Straße Auf dem Daberg in Richtung Rathenaustraße unterwegs, wie wa.de* berichtet.

Streit eskaliert: Autofahrer aus Hamm zückt Pfefferspray und Messer

Im Bereich der 30er-Zone wurde er von einem Mazda überholt. Daraufhin habe der 45-Jährige gehupt, teilte die Polizei mit. Dann wurde die Situation immer abstruser: "Der 33-jährige Mazda-Fahrer stellte daraufhin sein Fahrzeug quer, sodass der Verkehr blockiert wurde", heißt es weiter.

Der Hammer sei daraufhin aus seinem Auto ausgestiegen und habe den Mazda-Fahrer konfrontiert, der dem 45-Jährigen noch im Auto sitzend ein Pfefferspray zeigte. Der Hammer wich zurück.

Doch damit war die Streitigkeit noch nicht vorbei. Der Mazda-Fahrer legte nach: Er stieg laut Polizeiangaben aus seinem Auto, beleidigte den 45-Jährigen und zog ein Messer.

Streitsüchtiger Autofahrer stand unter Drogen

"Der Hammer flüchtete in sein Auto und schloss sich ein. Der Mazda-Fahrer folgte ihm zur Beifahrertür und trat gegen diese mit dem Fuß", schildert die Polizei. Anschließend sei der Mazda-Fahrer in seinem Auto über die Rathenaustraße in südliche Richtung geflohen.

Das Kennzeichen des Mazda-Fahrers konnte laut Polizei bei der Tat erkannt werden. Die Beamten haben den Mann aus Hamm an seiner Wohnanschrift angetroffen. "Dort stellte sich heraus, dass der Mann unter dem Einfluss von Drogen stand und keine Fahrerlaubnis hatte. Er musste auf der Wache eine Blutprobe abgeben. Das Pfefferspray und das Messer wurden sichergestellt", so die Polizei weiter.

Streit eskaliert: Nötigung im Straßenverkehr und Bedrohung

Nach Angaben der Beamten muss sich der 33-Jährige unter anderem wegen Nötigung im Straßenverkehr und Bedrohung verantworten.

Der Streit unter Autofahrern war nur der Anfang eines einsatzreichen Wochenendes für die Polizei Hamm: Schon wieder hat eine Spaziergängerin einen Exhibitionisten im Wald gesehen*. Die Vorfälle an diesem Ort häufen sich. 

Ein Fußgänger ignorierte am vergangenen Wochenende das Rotlicht und überquerte die Straße, dabei wurde er von einem Auto erfasst*. Der Fußgänger floh daraufhin. 

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare