9000 Euro Sachschaden

Zug streift Wagen - Autofahrer offenbar betrunken

+

Rheda-Wiedenbrück - Ein Zug der Eurobahn hat in Rheda den Wagen eines offenbar betrunkenen 25-Jährigen gestreift.

Der Fahrer kam laut Polizei am Samstagabend an einem Bahnübergang zum Stehen, nachdem er gegen eine Leitplanke gefahren war. Der Lokführer eines sich nähernden Zuges konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Verletzt wurde niemand. 

Der Zug wurde nach Angaben der Polizei evakuiert, die Fahrgäste kamen mit Taxen an ihr Ziel. Wie viele Reisende betroffen waren, war zunächst nicht zu erfahren. Erst rund eineinhalb Stunden später konnte die Bahn weiterfahren. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 9000 Euro.

Vor dem Unfall am Bahnübergang hatten zwei Männer versucht, den 25-Jährigen davon abzuhalten, ins Auto zu steigen. "Es entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung, in deren Verlauf einer der wohlmeinenden Helfer leicht verletzt wurde", so die Polizei. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare