Unfall in Mühlheim

Streifenwagen kracht gegen Brückenpfeiler - zwei Polizisten schwer verletzt

Ein Polizeiwagen ist in Mülheim gegen einen Brückenpfeiler gekracht. Zwei Beamte wurden dabei schwer verletzt
+
Ein Polizeiwagen ist in Mülheim gegen einen Brückenpfeiler gekracht. Zwei Beamte wurden dabei schwer verletzt.

Ein Polizeiwagen ist in Mülheim gegen einen Brückenpfeiler gekracht. Zwei Beamte wurden dabei schwer verletzt, sie waren aber nicht in Lebensgefahr, wie die Polizei am Samstag mitteilt.

Mülheim - Aus bisher ungeklärter Ursache kam der fahrende 33-jährige Polizeikommissar nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit der linken Fahrzeugseite vor den Pfeiler der Eisenbahnbrücke.

Bei dem Unfall wurde der Fahrer und seine 33-jährige Kollegin (Polizeioberkommissarin) schwer verletzt. Beide wurden nach erster ärztlicher Behandlung am Unfallort in ein Krankenhaus gebracht.

Ein Bahn-Statiker wurde hinzugerufen, er stellte keine schwerwiegenden Schäden an dem Pfeiler der Eisenbahnbrücke fest. Beim Streifenwagen dürfte es ein Totalschaden sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare