Haftbefehl

Wie der Vater so der Sohn: Stehlende Kinder führen Polizei zu Kriminellem

+
Symbolbild

Eltern sollten Vorbilder sein, aber nicht in jeder Hinsicht: Zwei Kinder haben in Duisburg Spielzeug gestohlen - und die Polizei damit auf die Spur ihres kriminellen Vaters gelockt.

Duisburg - Eine Verkäuferin hatte die beiden Jungen laut Polizei dabei beobachtet, wie sie am Dienstag Spielzeug aus Verpackungen auspackten, Etiketten abknibbelten und die Gegenstände in ihren Rucksäcken versteckten.

Als die Polizei das Duo nach Hause bringen wollte, gaben die beiden Kinder eine falsche Adresse an. Dort stießen die Beamten auf einen 40-Jährigen mit Joint und mehreren Tüten Marihuana. Er bekam nach Angaben der Polizei eine Anzeige wegen des Verdachts auf illegalen Drogenhandel.

Die Beamten riefen dann den Vater der beiden Jungen auf die Wache. Dort merkten die Polizisten: Gegen den Mann lag ein Haftbefehl vor. Der Vater zahlte 800 Euro und nahm seine Kinder wieder mit nach Hause.

Lesen Sie auch:

Ekel-Entdeckung: Schlachtabfälle liegen auf A1 bei Wuppertal

Krimineller Bande wird der Prozess gemacht - Insider eines Geldtransport-Unternehmens half

Polizei findet sturzbetrunkenen Mann (44) - er hat mehr als 5 Promille

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare