Fahrer im Führerhaus eingeschlossen

Lange Staus in Werl und Hamm: Unfall mit zwei Lkw auf der B63 - 32.000 Liter Heizöl geladen

+
Ein Unfall auf der B63 sorgt für lange Staus in Werl und Hamm. Ein beteiligter Laster ist mit 32.000 Litern Heizöl beladen.

Ein Unfall sorgte in der Hilbecker Ortsdurchfahrt für massive Verkehrsbehinderungen. Feuerwehr und weitere Kräfte waren im Einsatz. Ein Laster war mit 32.000 Litern Heizöl beladen.

[Upddate 15.48 Uhr] Werl-Hilbeck - Auf der B63 in Hilbeck kam es am Dienstag um 13 Uhr mitten im Ort in Richtung Werl zu einem Auffahrunfall, an dem zwei Lkw beteiligt waren.

Der 40-jährige Lkw-Fahrer einer Firma aus Wickede, der 32.000 Liter Heizöl geladen hatte, bemerkte nach Angaben der Polizei einen vor ihm an der Ampel stehenden Sattelzug aus Coesfeld zu spät. Er prallte auf den stehenden Sattelauflieger. Bei dem Unfall wurde das Führerhaus so stark beschädigt, dass der Fahrer aus Wickede nicht aussteigen konnte. 

Beide Fahrer blieben unverletzt

Glück im Unglück: Der Laster wurde nicht so schwer beschädigt, dass Gefahrengut auslief. Mit hydraulischem Gerät befreiten die Rettungskräfte den Lkw-Fahrer aus seinem Führerhaus und brachten ihn ins Krankenhaus. Nun teilt die Polizei mit, dass der Wickeder genau wie der 46-jährige Fahrer des anderen Sattelzugs unverletzt blieben.

Durch die Bergungsmaßnahmen entwickelte sich ein Rückstau in beide Richtungen. Die Straße war bis etwa 14.15 Uhr zeitweise voll gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr auf Nebenstraßen um.

Zunächst waren 9 Feuerwehrfahrzeuge (Stadtmitte und Löschzug 5), zwei Rettungstransporter, ein Notarzt sowie Polizeiwagen im Einsatz. Auslaufende Betriebsmittel wurden abgestreut. Der Sachschaden wird von der Polizei auf circa 45.000 Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare