Anwohner wurden nicht verletzt

Qualvoller Tod: Hunderte Tiere sterben im Feuer

Viele Schweine konnten zwar gerettet werden, dennoch starben hunderte in den Flammen.
+
Viele Schweine konnten zwar gerettet werden, dennoch starben hunderte in den Flammen (Symbolbild).

Schreckliche Szenen am frühen Morgen: Ein Stall steht in Flammen. Die Bewohner des Wohnbereichs konnten sich retten - für viele Tiere kam die Rettung zu spät.

Warendorf - Die Feuerwehr war gegen 3.50 Uhr alarmiert worden. Ein Schweinemaststall auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Telgte brannte. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte habe der Dachstuhl bereits komplett in Flammen gestanden, teilt ein Feuerwehrsprecher mit. Das Feuer konnte nach mehreren Stunden gelöscht und ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus "in letzter Minute" verhindert werden, sagte der er.

Die Bewohner des Wohnhauses hatten das Gebäude bereits unverletzt verlassen - viele Tiere im Stall hatten weniger Glück:  600 Schweine waren dort untergebracht. Die Feuerwehr konnte 378 von ihnen retten. 224 starben in den Flammen oder mussten getötet werden. Mit dem Veterinäramt müsse nun entschieden werden, "ob noch Tiere erlöst werden", erklärte der Sprecher.

Stallbrand in Telgte: Schweine sterben in Flammen

Für die Dauer der Löscharbeiten sperrten Einsatzkräfte die B 51 zwischen dem Münstertor und dem Jägerhaus bis um 07.30 Uhr. Bei dem Brand entstand ein geschätzter Sachschaden von 500.000 Euro. Nach den ersten Ermittlungen der Brandermittler der Kriminalpolizei dürfte ein technischer Defekt der Heizungsanlage brandursächlich gewesen sein.

Bei einem Brand in einem Sägewerk im Sauerland geht die Polizei von einem Millionenschaden aus. Zwei Hallen brannten komplett aus.

Die Feuerwehr Telgte erhielt bei den Löscharbeiten und bei der Tierrettung Unterstützung von den Feuerwehren  aus den Nachbarsorten. - lnw/eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare