Pandemie

Ort war lange Corona-Vorbild: Stadt in NRW hält trotz steigender Zahlen an Öffnungen fest

München zieht die Notbremse. Die Inzidenz liegt den dritten Tag in Folge über 100.
+
Münster (NRW) will vorerst an Öffnungen festhalten (Symbolbild)

In NRW liegt der Inzidenzwert aktuell über dem Landesdurchschnitt. Auch in einer ehemaligen Vorzeige-Stadt steigen die Zahlen. Dennoch will man an den Öffnungen festhalten.

Lange galt die Stadt als Vorbild in Sachen Corona-Politik. Münster* in NRW ist wohl auch deshalb als eine von 14 Modellregionen ausgewählt worden, die sich bald auf Lockerungen in der Gastronomie und der Kultur freuen sollten. Doch das Modellprojekt in Münster wurde aufgrund der steigenden Corona-Zahlen vorerst verschoben*.

Umso erstaunlicher, dass Münster nun dennoch an Öffnungen im Einzelhandel und im Kultursektor festhalten will*, wie die Kollegen von msl24.de* berichten. Zumal die erwartete Bundes-Notbremse* der langfristigen Planung ohnehin einen Strich durch die Rechnung machen würde, sollte sich der Inzidenzwert in der Domstadt nicht bald verbessern. Dieser liegt nun seit zwei Tagen in Folge über 100. (*Msl24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare