Im Kreis Unna

Sprengung eines Geldautomaten lange unbemerkt - Anwohner glauben an Halloween-Streich

+

Erst nach fast drei Stunden ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag die Sprengung eines Geldautomaten in einer Filiale der Volksbank in Selm-Cappenberg im Kreis Unna aufgefallen. Anwohner hatten zwar einen Knall gehört, aber an einen Halloween-Streich geglaubt.

Selm - Wie die Kreispolizeibehörde Unna mitteilte, hatte ein Zeuge erst gegen 5.30 Uhr einen Feuerschein aus dem Automatenraum der Volksbank-Filiale an der Rosenstraße im südlichen Selmer Ortsteil Cappenberg bemerkt.

Durch die Sprengung des Geldautomaten, die sich nach Informationen unserer Redaktion bereits gegen 2.42 Uhr ereignet haben soll, hatte sich offenbar ein Schwelbrand entwickelt, den die Feuerwehr löschte.

Die Täter hatten sich wohl mit einem Vorschlaghammer Zutritt zu dem Vorraum in der Bank verschafft, dann aus zwei Flaschen Gas in den Automaten geleitet und dieses Gemisch gezündet.

"Nach ersten Ermittlungen haben Anwohner bereits gegen 3 Uhr einen verdächtigen Knall gehört, dem sie aber keine besondere Bedeutung zumaßen. Zudem soll kurz darauf ein Motorrad oder Roller von dort weggefahren sein.

Verletzt wurde niemand. Der Geldautomat wurde weitgehend zerstört und Bargeld daraus erbeutet. Durch die Sprengung wurde auch das Gebäude leicht beschädigt", teilte die Polizei am Vormittag mit.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Werne unter der Rufnummer 02389/9213420 oder 9210. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare