Lockerungen auch für Zuschauer

Sport in NRW: Aktuelle Corona-Regeln - Was bei welcher Inzidenz erlaubt ist

In NRW werden die Corona-Regeln gelockert. Das hat Auswirkungen auf den Sport - und auf Zuschauer bei Sportveranstaltungen. Der Überblick.

Düsseldorf - Die Corona-Zahlen in Nordrhein-Westfalen sinken deutlich. Die Landesregierung begegnet der Entwicklung mit einem neuen Stufenplan, der Lockerungen der Corona-Regeln in vielen Bereichen des Alltags erlaubt. Auch im Sport gibt es künftig mehr Freiheiten - ebenso für Zuschauer bei Sportveranstaltungen. (News zum Coronavirus)

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Einwohnerca. 17,9 Millionen
MinisterpräsidentArmin Laschet (CDU)

Neue Corona-Regeln im Sport: Mehr Freiheiten für Sportler und Zuschauer in NRW

Zum Ausüben von Sport gibt es neue Corona-Regeln und Auflagen Bei einer Inzidenz zwischen unter 50 und 35 ist Kontaktsport im Freien bei Rückverfolgbarkeit erlaubt. Gibt es keinen Kontakt, gibt es auch keine Personenbegrenzung mehr. Innen ist Kontaktsport mit Test und Nachverfolgbarkeit mit bis zu zwölf Menschen erlaubt - Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht. Ab einem stabilen Wert unter 35 ist dem Plan zufolge außen und innen Kontaktsport mit bis zu 100 Teilnehmern möglich, wenn sie negativ getestet, geimpft oder genesen sind. Zudem braucht es Kontaktnachverfolgung.

Außerdem ist festgehalten, was zwischen 100 und 50 gilt: Kontaktfreier Sport darf mit bis zu 25 Menschen gemacht werden. Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht. Kontaktsport ist auf Personen aus zwei Hausständen begrenzt, wenn sie über 18 Jahre alt sind. Jüngere dürfen auch mit bis zu 25 Personen Kontaktsport treiben. Auch Fitnessstudios in NRW haben erstmals wieder eine Perspektive für Öffnungen.

Auch viele Sportveranstaltungen in NRW können bald wieder mit Zuschauern stattfinden. Liegt die Inzidenz in der jeweiligen Kommune stabil unter 50, können bei Außenveranstaltungen bis zu 1.000 Zuschauer ohne Test kommen. Geimpfte und Genesene (Immunisierte) sind von der Begrenzung nicht erfasst. Insgesamt dürfen maximal 33 Prozent der Zuschauerkapazität in die Sportstätte. Bei Innenveranstaltungen können dann bis zu 500 Zuschauer mit Test kommen.

Neue Corona-Regeln in NRW: Mehr Zuschauer bei Sportveranstaltungen erlaubt

Außen und innen muss es zudem einen Sitzplan geben. Das geht aus dem in der neuen Corona-Schutzverordnung verankertem Stufenplan der NRW-Landesregierung hervor, der am Freitag (28. Mai) in Kraft tritt.

Sinkt die Inzidenz stabil unter 35, können dem Plan zufolge auch mehr als 1.000 Menschen kommen - bis zu einem Drittel der Kapazität der Sportstätte. Innen dürfen dann bis zu 1.000 Zuschauer sein, die einen negativen Corona-Test haben. Weiter ist dann innen und außen ein Sitzplan notwendig. Der neue Plan sieht für Zuschauer bei Sportveranstaltungen zudem vor, dass zwischen den Werten 100 und 50 bei Außenveranstaltungen Zuschauer mit Test kommen können: Entweder bis zu 100 Menschen ohne feste Plätze, aber mit Rückverfolgung oder bis zu 500 Menschen mit Sitzplan.

Neue Corona-Regeln in NRW: Sport und Zuschauer

  • Inzidenz über 100 (Bundes-Notbremse): Erlaubt bleibt im Freien (auch auf Außensportanlagen) die kontaktlose Ausübung von Individualsportarten allein, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands. Bei Kindern unter 14 Jahren ist Sport in Gruppen von maximal 5 Personen zulässig. Fitnessstudios geschlossen.
  • Inzidenz unter 100: Kontaktfreier Außensport auf und außerhalb von Sportanlagen mit bis zu 25 Personen, Freibäder für Sportausübung (reines Schwimmen, keine Liegewiesen) mit Test; Außen bis zu 500 Zuschauer mit Test, Sitzplan, ohne prozentuale Kapazitätsbegrenzung
  • Inzidenz unter 50: Außen Kontaktsport mit bis zu 25 Personen, kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung; Innen (einschl. Fitnessstudios) kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung und Kontaktsport mit bis zu 12 Personen - jeweils mit Kontaktverfolgung und Test; Außen bis zu 1.000 Zuschauer, max. 33 Prozent der Kapazität, ohne Test; Innen bis zu 500 Zuschauer mit Test und Sitzordnung nach Schachbrettmuster jeweils mit Sitzplan
  • Inzidenz unter 35: Außen und innen Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit Test; Freibäder ohne Test erlaubt. Außen über 1.000 Zuschauer, max. 33 Prozent der Kapazität; Innen bis zu 1.000 Zuschauer mit Test, max. 33 Prozent der Kapazität, jeweils mit Sitzplan, Sitzordnung nach Schachtbrettmuster; wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 35: Innensport ohne Test; ab 01.09.: Sportfeste ohne Personenbegrenzung mit genehmigtem Konzept mit Test

Neben den Lockerungen der Corona-Regeln verkündete die NRW-Landesregierung am Mittwoch (26. Mai) auch die Rückkehr zum Regelbetriebs in Kitas. Schon im Juni sollen die Einschränkungen in der Kindertagesbetreuung wegfallen. (mit dpa-Material)

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare