Nachbarn hören Hilfeschreie

Mädchen (15) schreit panisch um Hilfe: Polizei tritt Tür ein - und staunt

Nachbarn hörten entfernte Hilfeschreie eines Mädchens und riefen die Polizei. Die trat die Wohnungstür ein - und wunderte sich.

Willich - Der nächtliche Besuch einer Spinne hat ein Mädchen (15) in Panik versetzt und einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Nachbarn hörten in der Nacht zum Montag (10. Mai) gegen 23.30 Uhr Hilfeschreie aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Willich (Kreis Viersen) und riefen die Polizei.

Spinne versetzt Mädchen (15) im Kreis Viersen in Panik - Polizei tritt Tür ein

Die angerückten Einsatzkräfte klopften mehrfach an der Tür. Doch statt zu öffnen habe die junge Frau aus der Wohnung gerufen, dass sie Hilfe brauche und die Polizisten „endlich reinkommen“ sollten, teilten die Beamten mit. Schließlich traten sie die Tür ein und stürmten die Wohnung.

Dort trafen sie auf eine 15-Jährige „in totaler Panik“, die auf „ein Etwas“ auf dem Boden deutete. Der Eindringling entpuppte sich als harmlose Spinne. Nach eigenen Angaben hatte die Jugendliche eine Stunde lang auf dem Bett gestanden und um Hilfe gerufen. Die im selben Haus lebende Mutter hatte dies nicht gehört - wohl aber die aufmerksamen Nachbarn.

„Über das Schicksal der Spinne ist nichts bekannt“, heißt es in der Mitteilung der Kreispolizei Viersen.

Spinnen sorgen immer wieder für Aufregung. In einer Firma im Sauerland wurde exotische Art in Übersee-Container gefunden. In Werdohl wurde eine Schwarze Witwe gefunden - und gejagt. Gefährlicher Irrsinn auf der Autobahn A1: Ein Autofahrer raste mit Mini-Abstand bei Tempo 200 im Windschatten einer Polizeistreife.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare