Drogen, kein Führerschein, Unfall - und die Polizei im Nacken

Spektakuläre Tankbetrüger-Flucht durch Hamm endet (nicht) im Graben

Auf der Bornstraße in Heessen landete das Auto der Tankbetrüger im Graben.
+
Auf der Bornstraße in Heessen landete das Auto der Tankbetrüger im Graben. Doch die unglaubliche Flucht war damit noch nicht zu Ende.

Aus einem Tankbetrug in Warendorf hat sich eine spektakuläre Verfolgungsfahrt durch Hamm-Heessen entwickelt. Am Ende bauten die Flüchtigen erst einen Unfall und landeten dann in einer Zelle der Hammer Polizei.

Hamm/Dolberg/Warendorf - Die ganze Geschichte wartet mit so vielen unglaublichen Details auf, dass wir sie Ihnen hier der Reihe nach sie erzählen, wie die Polizei sie mitteilte - also:

Am Dienstag gegen 16.30 Uhr meldete die Polizei Warendorf einen blauen Honda mit Bielefelder Kennzeichen, der aus Dolberg in Richtung Hamm fuhr. Mit dem Fahrzeug wurde zuvor in Warendorf ein Tankbetrug begangen; dabei ging es nach Angaben eines Polizeisprechers um 53,20 Euro.

Als eine Streifenwagenbesatzung das gesuchte Fahrzeug wenig später auf der Dolberger Straße in Fahrtrichtung Hammer Innenstadt entdeckte, beschleunigte der Fahrer und versuchte den entgegenkommenden Streifenwagen abzuschütteln. Mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr der Honda über die Heessener Dorfstraße, der Straße Langenhövel und der Kleistraße zurück in Richtung Osten. Fußgänger konnten dem Fluchtwagen gerade noch ausweichen, ehe der Kleinwagen auf der Bornstraße in Höhe der Kreuzung Ennigerberg von der Straße abkam und im Graben landete!

Die beiden Insassen, 18 und 19 Jahre und aus Hamm, sprangen aus dem Wagen und flüchteten vor der eintreffenden Polizei in ein schmales Waldgebiet südlich der Unfallstelle.

Spektakuläre Tankbetrüger-Flucht in Hamm: Polizei umstellt Waldstück

Unterstützung war schnell vor Ort: Das Waldstück konnte umstellt und die beiden Flüchtigen nach kurzer Suche festgenommen werden. Die Männer hatten versucht sich im dichten Gebüsch auf dem Boden kauernd vor den Einsatzkräften zu verstecken.

Der blaue Kleinwagen und die angebrachten Kennzeichen aus Bielefeld wurden sichergestellt - die Nummernschilder waren geklaut und die Besitzverhältnisse des Hondas sind derzeit noch unklar.

Im Kofferraum fanden die Polizisten diverse Klemmtütchen, eine Feinwaage und mehrere Kunststoffschälchen - alles Utensilien für den Verkauf von Betäubungsmitteln.

Drogen hingegen konnten die Einsatzkräfte nicht im Fahrzeug finden - ebenso wenig wie einen Führerschein. Keiner beiden jungen Männer ist im Besitz einer Fahrerlaubnis. Beide mussten jedoch eine Blutprobe abgeben - sie gaben an, kurz zuvor einen Joint geraucht zu haben.

Spektakuläre Tankbetrüger-Flucht in Hamm: Gefährdete Zeugen gesucht

Die Polizei Warendorf ermittelt nun wegen Tankbetrugs gegen die Insassen.

Zusätzlich wurden durch die Polizei Hamm Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, des Fahrens unter Drogeneinfluss, Kennzeichendiebstahls, eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Zeugen, die durch die Fahrweise des Kleinwagens gefährdet wurden, werden gebeten sich bei der Hammer Polizei unter der Telefonnummer 02381/916-0 oder per Mail unter hinweise.hamm@polizei.nrw.de zu melden. - WA/han

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare