"Roter Platz" in Kreuztal

Spektakuläre Rettung: Imker fängt 20.000 Bienen in Innenstadt ein

Spektakuläre Rettung: Imker fängt 20.000 Bienen in Innenstadt ein
+
Spektakuläre Rettung: Imker fängt 20.000 Bienen in Innenstadt ein

Spektakuläre Rettung in der Innenstadt von Kreuztal: Ein Imker hat am Montag 20.000 Bienen eingefangen.

Kreuztal - Eine nicht alltägliche Rettungsaktion eines rund 20.000 zählenden Bienenvolkes erlebten am Montag (18. Mai) viele Menschen auf dem Roten Platz in Kreuztal.

Ein Bürger hatte die summenden Bienen in gut vier Meter Höhe in einem Baum entdeckt. Als er im Rathaus keinen mehr antraf, rief er kurzerhand die Polizei an. Parallel wurde der bei der Polizei gelistete Siegener Imker Karsten Krah (35) informiert. Der hatte über den Tag verteilt bereits drei Bienenschwärme im Raum Siegen eingefangen. Die Polizei setzte auch die Feuerwehrleitstelle in Siegen-Weidenau in Kenntnis. Die Feuerwehr rollte mit einem Drehleiterfahrzeug auf den Roten Platz.

Kreuztal: Imker fängt 20.000 Bienen ein

Imker Karsten Krah stieg mit vollem Imkerschutz, einer Sprühflasche sowie einer "Beute", wie die hölzerne künstliche Nisthöhle in Fachkreisen genannt wird, in den Korb der Drehleiter und ließ sich in die Höhe fahren.

Mit der Sprühflasche vernebelte er das Wasser, das die Bienen für kurze Zeit flugunfähig machte. Auf diese Weise fing er insgesamt drei große Trauben mit rund 20.000 Bienen ein. Die Königin war glücklicherweise schon mit in die Beute gelangt. Die Bienen flogen ihrem Duft hinterher in die künstliche Nisthöhle.

Am Ende hatte Karsten Krah die Bienen sicher. Wo sie herkommen, war am Montag unklar. Wo sie in Zukunft leben, allerdings schon. Denn durch das Bienenrecht ist geregelt, dass derjenige Imker das neue Volk behalten darf, wer es eingefangen hat.

Spektakuläre Rettung: Imker fängt 20.000 Bienen in Innenstadt ein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare