Auftakt in Senden

Spargelsaison hat jetzt auch offiziell begonnen

+
Spargelkönigin Helene steht in Senden mit frischem Spargel auf einem Feld.

SENDEN - Die Spargelbauern in Nordrhein-Westfalen sind am Donnerstag offiziell in die Saison gestartet. In Senden im Münsterland stellten die Landwirte zum Auftakt mit Helene Schmitz die neue Spargelkönigin für 2014 und 2015 vor.

Die 19-jährige Jurastudentin aus Senden vertritt als Helene I. die Spargelbauern bei offiziellen Anlässen, wie der Grünen Woche (16.-25. Januar 2015) in Berlin. Ihre Fachwissen über das Gemüse hat die neue Spargelkönigin bei einem Studentenjob im Verkauf auf dem Hof Grothues-Potthoff in Senden gesammelt, wo sie sich jetzt auch vorstellte.

Der Kilopreis für Spargel hat sich nach Auskunft des Anbau-Experten Ralf Große Dankbar bei 9,90 Euro eingependelt, sagte Große Dankbar der Nachrichtenagentur dpa. Die jetzt wieder etwas kühleren Temperaturen sind nach seiner Einschätzung noch kein Problem. Sollte es aber so kühl bleiben, könnte es bis Ostern Engpässe geben.

In Nordrhein-Westfalen ernten rund 420 Betriebe im Schnitt pro Jahr 17.500 Tonnen Spargel. 70 Prozent des Gemüses werden direkt auf den Höfen verkauft. Die Saison endet traditionell am Johannistag, dem 24. Juni.

Dank der warmen Witterung und des kurzen Winters ist normal angebauter Spargel bereits seit Ende März erntereif. Damit wurden die ersten Stangen 10 bis 14 Tage früher als üblich verkauft. Auf den Feldern mit Bodenheizung war bereits Anfang März der erste Spargel gestochen worden. - dpa

Soester Koch im Video: So kocht man Spargel richtig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare