Illegales Rennen gestoppt

Mit 120 km/h mitten durch Soest: Polizei schnappt zwei junge Raser (21/22)

Zivilbeamte der Polizei konnten am Freitagabend in Soest zwei junge Raser (21/22) stoppen, die mit ihren Pkw der Marke Mercedes durch die Stadt gerast waren (Symbolbild).
+
Zivilbeamte der Polizei konnten am Freitagabend in Soest zwei junge Raser (21/22) stoppen, die mit ihren Pkw der Marke Mercedes durch die Stadt gerast waren (Symbolbild).

Im richtigen Moment am richtigen Ort: Eine Zivilstreife der Polizei konnte mitten in Soest zwei junge Raser (21/22) in ihren hochmotoriserten Mercedes stoppen.

Soest - Wie die Kreispolizeibehörde Soest am Sonntag mitteilte, fielen den Polizeibeamten in ihrem zivilen Einsatzfahrzeug am Freitagabend (29. Mai) gegen 18.55 Uhr zwei verdammt schnelle Pkw auf - und zwar im Bereich des Nottebohmweges.

"Nach ersten Einschätzungen lieferten sich die 21- und 22-jährigen Mercedes-Fahrer in Richtung des Naugadenringes ein Kraftfahrzeugrennen. Die abgelesene Geschwindigkeit im verfolgenden Zivilwagen lag bei 120 Kilometern pro Stunde", so die Polizei.

Den Beamten spielte dann die Verkehrslage in die Karten: Am besagten Naugadenring konnten die beiden Raser angehalten werden. Und das wird für beide weitreichende Folgen haben.

Die Führerscheine der jungen Männer seien nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft sichergestellt und wegen der Teilnahme an einem illegalen Kraftfahrzeugrennen Strafanzeigen gefertigt worden.

"Man konnte nur von Glück reden, dass in der 50er-Zone mit ausgewiesenen Fußgängerüberweg und Parkplätzen für den angrenzenden Friedhof keine Fußgänger oder andere Verkehrsteilnehmer die Fahrbahn der Autofahrer gekreuzt hatten", so die Polizei abschließend.

Zu einem schweren Unfall kam es in Soest, als eine 51-jährige Frau an einer defekten Ampel nicht auf die Vorfahrt einer anderen Frau achtete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare