Großeinsatz für Feuerwehr und Polizei

Gas-Alarm in Soest-Ampen: Leck abgedichtet - Autofahrer sorgen für Kopfschütteln

Die alte B1 in Soest-Ampen war gesperrt, weil eine Gashochdruckleitung bei Bauarbeiten beschädigt worden war.
+
Einsatzleiter Christoph Blume (rechts) kritisierte das Verhalten mancher Autofahrer.

Großeinsatz für Feuerwehr und Polizei: Die alte B1 in Soest-Ampen war gesperrt, weil eine Gashochdruckleitung bei Bauarbeiten beschädigt worden war. Jetzt ist die Straße wieder frei.

  • Gas-Alarm und Großeinsatz am Donnerstag im größten Soester Ortsteil Ampen.
  • Die alte B1 war gesperrt, weil eine Hochdruckleitung beschädigt worden war.
  • Das Malheur war bei Bauarbeiten passiert, die Stadtwerke dichteten das Leck ab.

Malheur bei Bauarbeiten: Gas-Alarm in Soest-Ampen

Malheur bei Bauarbeiten: Gas-Alarm in Soest-Ampen
Malheur bei Bauarbeiten: Gas-Alarm in Soest-Ampen
Malheur bei Bauarbeiten: Gas-Alarm in Soest-Ampen
Malheur bei Bauarbeiten: Gas-Alarm in Soest-Ampen
Malheur bei Bauarbeiten: Gas-Alarm in Soest-Ampen

Gas-Alarm in Soest-Ampen: Der Einsatz in der Übersicht

Eine beschädigte Gas-Hochdruckleitung sorgte am Donnerstag für eine Vollsperrung der alten B1 in Ampen und einen Großeinsatz der Feuerwehr. Um 14.15 Uhr waren die Einsatzkräfte zur Unglücksstelle an der Bushaltestelle „Wasserweg“ gerufen worden. Kurz zuvor hatte sich das Malheur in einer Baugrube ereignet. 

Diese Leitung schlug Leck.

„Die Gasleitung wurde im Zuge von Baumaßnahmen beschädigt“, erklärte Harald Feine von den Stadtwerken Soest. Wie genau der Schaden zustande kam, müsse noch geklärt werden. An der Einsatzstelle führten die Stadtwerke Messungen der Gaskonzentration durch und schieberten die Leitung ab. Die Feuerwehr Soest, die mit rund 80 Einsatzkräften vor Ort war, stellte den Brandschutz sicher. Dafür stand ein dreiteiliger Löschangriff mit Wasser, Schaum und Pulver bereit. 

Einsatzleiter Christoph Blume (rechts) kritisierte das Verhalten mancher Autofahrer.

Nach rund anderthalb Stunden war die Leitung mit einer Manschette abgedichtet und die Gefahr beseitigt. Zu Beginn der B1-Vollsperrung sorgten Autofahrer bei den Einsatzkräften für Kopfschütteln: Sie drängelten sich mitten durch die Einsatzstelle. Auf ihr Verhalten angesprochen, reagierten sie ohne Verständnis.

Gas-Alarm in Soest: Der News-Ticker

Update, 16.25 Uhr: Harald Feine von den Stadtwerken Soest bestätigt, dass die Gasleitung im Zuge von Baumaßnahmen beschädigt wurde. "Wir sind noch im Analyseprozess, um nachvollziehen und klären zu können, wie es zu der Beschädigung kommen konnte", sagt er.

Update, 15.45 Uhr: Und doch bleibt ein fader Beigeschmack hängen. Denn nach Angaben von Einsatzleiter Christoph Blume seien zu Einsatzbeginn noch mehrere Autofahrer mitten durch die Einsatzstelle gefahren, als noch nicht ausreichend Fahrzeuge und Kräfte vor Ort waren, um eine "dichte" Sperre durchführen zu können.

Selbst auf ihr Fehlverhalten angesprochen hätten zwei oder drei Fahrer kein Verständnis für die Vollsperrung der alten B1 aufgebracht. Dabei lag die Einsatzstelle mitten im offenen Verkehrsraum, so dass das Durchfahren von beiden Seiten angesichts des ausströmenden Gases durchaus ein gewisses Risiko barg.

Daher noch einmal der Appell von Feuerwehr und Polizei: Wenn eine Straße erkennbar für den fließenden Verkehr gesperrt worden ist, dann ist es vor allem für die Einsatzkräfte gefährlich, wenn Autofahrer auf Biegen und Brechen ihren Willen durchsetzen und die Engstelle passieren wollen.

Gas-Alarm in Soest-Ampen: Leck erfolgreich abgedichtet

Update, 15.37 Uhr: Erlösende Meldung aus Soest-Ampen: Das Leck in der Gashochdruckleitung ist abgedichtet worden. Die Gefahr ist also gebannt. Deshalb konnte die Soester Feuerwehr gegen 15.20 Uhr bereits damit beginnen, ihre umfangreichen Maßnahmen Schritt für Schritt zurückzufahren. 

Etwa 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz. Einsatzleiter Christoph Blume zog ein positives Fazit des Einsatzes - alles habe im Zusammenspiel mit Polizei und Stadtwerke reibungslos funktioniert.

Gas-Alarm in Soest-Ampen: Wasser, Schaum und Pulver

Update, 15.02 Uhr: Im Gespräch vor Ort hat Kai Weets, der Pressesprecher der Soester Feuerwehr weitere Details zum aktuellen Einsatzgeschehen auf der Werler Landstraße in Ampen genannt:

"Gas strömt aktuell aus. Seitens der Feuerwehr haben wir unsere Maßnahmen jetzt darauf beschränkt, den Brandschutz sicherzustellen - einen sogenannten dreifachen Brandschutz: mit Wasser, Schaum und Pulver. Ein anliegendes Gebäude wurde durch uns evakuiert und die Bewohner in Sicherheit gebracht.

Kai Weets, Sprecher der Feuerwehr Soest.

Die Stadtwerke führen Messungen durch und reduzieren jetzt nach und nach den Druck der Gasleitung, um dann, wenn ein gewisser Druck erreicht ist, in die Grube vorgehen und eine Vorrichtung platzieren zu können, um die Leckage dann abzudichten."

Gas-Alarm in Soest-Ampen: Unglück bei Bauarbeiten

Update, 14.40 Uhr: Nach ersten Informationen von Feuerwehr-Pressesprecher Kai Weets ist offenbar bei Bauarbeiten eine 150er Gashochdruckleitung beschädigt worden.

Mitarbeiter der ebenfalls sofort alarmierten Stadtwerke führen einerseits Messungen durch und versuchen andererseits, den Gasaustritt vor Ort so schnell wie möglich zu minimieren.

Gas-Alarm in Soest-Ampen: Zwei Parallel-Einsätze

Gleichzeitig gibt es für die Feuerwehr Soest noch zwei Parallel-Einsätze: für die First-Responder-Einheit in der Innenstadt und dann an der Hammer Landstraße. Dort ist es zu einem Kleinbrand am Straßengraben gekommen.

Update, 14.36 Uhr: Gegen 14.15 Uhr ging der Alarm ein - dann ging alles ganz schnell: Fünf der sechs Löschzüge der Soester Feuerwehr und starke Kräfte der Polizei sind in den größten Soester Stadtteil Ampen an der B1 zwischen Soest und Werl geeilt.

Gas-Alarm in Soest-Ampen: Ausmaß noch unklar

Dort soll im Bereich der Bushaltestelle Wasserweg eine Gashochdruckleitung beschädigt worden sein. Wodurch diese Beschädigung verursacht worden ist und welches Ausmaß sie hat, wird jetzt durch die Einsatzkräfte vor Ort ermittelt.

Die B1 ist für den gesamten Verkehr gesperrt worden. Wer kann, sollte den Bereich großräumig umfahren.

Von der Soester Feuerwehr sind beide Innenstadt-Züge sowie die Züge 3, 5 und 6 alarmiert worden.

Wir berichten weiter.

So ist die aktuelle Verkehrslage vor Ort

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare