1. wa.de
  2. NRW

Ekel-Fund in NRW: Skorpione und Giftschlangen in Wohnung, Mieter in Klinik

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Skorpione und Giftschlangen: Die Polizei hat einen privaten Dschungel in einer Wohnung in Hagen entdeckt. Der Besitzer lag derweil wegen eines Bisses im Krankenhaus.

Hagen/NRW – Ekel-Entdeckung in Hagen: Die Polizei hat in einer Wohnung eine illegale Sammlung von mehr als 50 zum Teil hochgiftigen Tieren entdeckt. Beamte stellten Giftschlangen und Skorpione sicher. Der Bewohner war seit mehr als einer Woche nicht da.

StadtHagen
Höhe106 m
Fläche160,4 km²

Ekel-Wohnung in Hagen/NRW: Privat-Dschungel mit Skorpionen und Giftschlangen

Weil sich ein Angehöriger Sorgen um seinen Bruder machte, rückte die Feuerwehr Hagen am Dienstagmorgen (28. Juni) aus. In der Wohnung war der Bruder jedoch nicht – stattdessen entdeckten die Einsatzkräfte einen „privaten Dschungel“.

Die Einsatzkräfte brachten in Erfahrung, dass sich der Mieter seit einer Woche im Krankenhaus befinden. Der Grund: ein Schlangenbiss. Um die Tiere kümmerte sich offenbar niemand.

Für die Behörden ist der Hagener kein Unbekannter. Bereits im November sorgte er für einen Großeinsatz, bei dem über 50 Tiere sichergestellt wurden. Trotz Tierhalteverbot hatte er sich offenbar danach wieder anmeldepflichtige und giftige Tiere angeschafft.

Besitzer des Privat-Dschungels wegen Schlangenbiss im Krankenhaus

Am Dienstagvormittag sicherte ein Experte einer Auffangstation zusammen mit dem Reptilienexperten der Feuerwehr Hagen, Ordnungsamt und Veterinäramt in der Wohnung zahlreiche Tiere. Nach ersten Informationen wurden unter anderem sieben Giftschlangen darunter Puffotter, Klapperschlangen, Mokassin-Otter sowie sieben Gift-Skorpione, darunter Wüstenskorpione, und zahlreiche Spinnen.

Ein Polizist transportiert Schlangen und Skorpione aus einer Wohnung in Hagen
Die Polizei hat einen Privat-Dschungel in einer Wohnung in Hagen (NRW) entdeckt. Beamte nahmen u.a. Giftschlangen und Skorpione mit. © Alex Talash/wa.de

Mit höchster Vorsicht setzten die Einsatzkräfte diese Tiere in geeignete Gefäße um. Der Hagener hat erneut mit Konsequenzen zu rechnen. - Von Alex Talash

Erst vor kurzem fand zum ersten Mal seit langer Zeit wieder die Terraristika in Hamm statt. Die Wildtiermesse sorgte für eine große Kontroverse. Es gibt viele Möglichkeiten, Spinnen loszuwerden. Manch einer greift zum Staubsauger. Sterben Spinnen beim Einsaugen oder können sie wieder herauskrabbeln? Zecken wollen unser Blut. Bei Menschen kann und Tieren kann ein Biss gefährliche Krankheiten verursachen. Experten haben eine neue Ekel-Art in Deutschland im Blick.

Auch interessant

Kommentare