1. wa.de
  2. NRW

Achtung, Sirenen heulen! Warntag 2021 in NRW - alle Infos zum Probealarm heute

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Es ist wieder soweit: In Nordrhein-Westfalen findet am Donnerstag (11. März) ein landesweiter Warntag statt. Sirenen heulen, Warn-Apps springen an - das müssen Sie wissen.

Hamm - Es wird für Szenarios geübt, die hoffentlich nicht eintreten. Bei Großbränden, Unwetter, Hochwasser oder etwa Schadstoffaustritten muss die Bevölkerung im Zweifel regional oder sogar landesweit gewarnt werden. In Nordrhein-Westfalen werden die Sirenen sowie Warn-Apps wie Nina am Donnerstag (11. März) getestet.

BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Warntag 2021 in NRW: Achtung, die Sirenen heulen! Das müssen Sie wissen

Im September 2020 fand zuletzt ein bundesweiter Warntag statt. Im ganzen Land sollte um 11 Uhr ein Probealarm ausgelöst werden. Funktioniert hat allerdings wenig. Während in einigen Städten die Sirenen heulten, das Radio und das Fernsehen warnten, blieben die Warn-Apps still - und verschickten ihre Warnungen teils über eine halbe Stunde zu spät.

Nach der Warntag-Panne auf Bundesebene gab es sogar personelle Konsequenzen. Christoph Unger, der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) in Bonn, wurde abgelöst.

Auf Initiative des NRW-Innenministeriums findet jetzt, ein gutes halbes Jahr nach dem bundesweiten Warntag, zum dritten Mal im Land NRW ein Probealarm statt. Um 11 Uhr sollen alle verfügbaren Warnmittel getestet werden. Dazu zählen Sirenen in Städten und Gemeinden, die Warn-App Nina sowie Lautsprecheransagen durch die Feuerwehr.

Warntag 2021 in NRW: Achtung, die Sirenen heulen! Das passiert am 11. März

Und so wird der Warntag 2021 in NRW ablaufen: Der Probealarm am 11. März beginnt mit einem einminütigen Dauerton der Sirenen. Im Ernstfall würde dies „Entwarnung“ bedeuten. Anschließend soll eine fünfminütige Pause folgen. Um 11.06 Uhr sollte dann ein einminütiger auf- und abschwellender Ton zu hören sein - das eigentliche Warnsignal. Dann kommen noch einmal fünf Minuten Pause. Um 11.12 Uhr soll der Dauerton (1 Minute) als „Entwarnung“ den Probealarm beendet.

Wie 24rhein.de* berichtet, können die Arten der Warnungen am Warntag 2021 von Ort zu Ort unterschiedlich sein*. Mancherorts gibt es beispielsweise keine Sirenen.

Der Probealarm soll zum einen natürlich die Warnsignale und -abläufe testen, zum anderen aber auch die Bevölkerung für das Thema sensibilisieren.

Warntag 2021 in NRW: Im Ernstfall richtig reagieren - Radio und Fernsehen anschalten

Neben Sirenen, Lautsprecherdurchsagen und Warn-Apps würden in einem Ernstfall auch Radio, Fernsehen und die Sozialen Netzwerke dazukommen. Ertönt der Warnton in einer Stadt, sollten sich Bürger informieren.

Die Feuerwehr Bergisch Gladbach gibt für den Fall der Fälle (also nicht für den Probealarm am 11. März) folgende Verhaltenshinweise:

Auf der Internetseite des Landes NRW gibt es die Sirenentöne zu hören. - *24rhein.de ist ein Angebot von IPPEN-MEDIA

Auch interessant

Kommentare