Verbrennungen nach Explosion

Silvester: Ärzte aus Dortmund warnen - Illegale Böller bringen erstes Opfer in Klinik

Feuerwerk Böller illegal Ärzte warnen warnung dortmund klinikum
+
Trotz Feuerwerksverbot warnen Ärzte aus dem Klinikum Dortmund vor den Gefahren von illegalen Böllern und Feuerwerk.

In diesem Jahr wurde Feuerwerk zu Silvester verboten. Ärzte des Klinikums Dortmund warnen gerade deswegen vor Unfällen und Gefahren mit illegalen Böllern und Raketen.

Dortmund - Aktuell warnen Ärzte des Klinikums Dortmund vor Verletzungen durch illegale Böller, wie RUHR24.de* berichtet. Dort wurde auch schon der erste Patient mit solchen Verletzungen und Verbrennungen in die Unfallklinik in der Nordstadt eingeliefert - und das, obwohl noch nicht einmal Silvester ist und Böller und Feuerwerk in diesem Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie verboten sind.

Aber nicht nur illegales Feuerwerk aus dem Ausland kann laut den Ärzten aus Dortmund zur Gefahr* werden. Auch genehmigte Böller können bei falscher Verwendung die Gesundheit gefährden. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare