Jahreswechsel mit Corona

Silvester 2020 in Dortmund: Stadt verbietet Böllern an beliebtem Party-Hotspot

Dortmund Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD) fordert ein Verbot von Feuerwerk an Silvester.
+
Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD) hat für die Silvesternacht drastische Maßnahmen angekündigt.

Damit die Silvesternacht nicht zu einem Corona-Debakel wird, plant die Stadt Dortmund drastische Maßnahmen – und hat jetzt sogar Versammlungsverbote an beliebten Orten bekannt gegeben.

Dortmund – Die Angst in Dortmund ist groß. Angst vor einem massiven Anstieg der Corona-Zahlen nach der Silvesternacht. Der Jahreswechsel ist schließlich bekannt für ausgelassene Feiern und Ausschweifungen. Wie RUHR24.de* berichtet, will die Stadt Dortmund dem jedoch aus Infektionsschutzgründen einen Riegel vorschieben – mit drastischen Maßnahmen.

Damit die Corona-Zahlen nach Silvester nicht plötzlich ansteigen, will die Stadt Dortmund an Silvester 2020 das Böllern an einem beliebten Party-Hotspot verbieten*. Gemeint ist die Möllerbrücke unweit des Kreuzviertels. Zusätzlich sollen dort auch die Kontaktbeschränkungen noch einmal verschärft werden. An Silvester sind dann statt fünf Personen nur noch Zusammenkünfte von zwei Personen erlaubt. Auch das Alkoholverbot in der Öffentlichkeit gilt in der Silvesternacht weiterhin. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare