Schwerer Unfall im Siegerland

"Unsichtbare" Gabelstapler-Zinken ragen auf die Straße: Auto Totalschaden

Weil die Gabelzinken dieses Gabelstaplers auf die Fahrbahn ragten, kam es in Wilnsdorf zu einem schweren Unfall.
+
Weil die Gabelzinken dieses Gabelstaplers auf die Fahrbahn ragten, kam es in Wilnsdorf zu einem schweren Unfall.

"Unsichtbare" Gabelstapler-Zinken und tief stehende Sonne hier, Ablenkung durchs Handy dort: Fast zeitgleich haben sich im Siegerland Unfälle mit Verletzten ereignet, die durch unglückliche Umstände ausgelöst wurden.

Siegen/Wilnsdorf - Beamte der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein und Einsatzkräfte des Rettungsdienstes wurden am Donnerstag (23. Juli) binnen einer halben Stunden zu zwei schweren Unfällen in Siegen und Wilnsdorf alarmiert.

Um 16.30 Uhr wurde zunächst ein junger Fußgänger (17) im Siegener Ortsteil Geisweid schwer verletzt - und zwar am Zentralen Omnisbusbahnhof (ZOB).

Kuriosum: Der Unfallverursacher - ein 18-Jähriger - brachte den Verletzten anschließend mit seinem Mercedes selbst ins Krankenhaus.

Unfall in Geisweid: Aufs Handy staut auf die Straße geschaut

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Pkw-Fahrer zur Unfallzeit verbotswidrig das ZOB-Gelände befahren, um zwei Bekannte abzuholen, die am Bussteig warteten. Erlaubt ist das Befahren nach Polizeiangaben "eigentlich nur Bussen und Taxen".

Und dann passierte es: Der 17-jährige Fußgänger betrat die Fahrbahn, während er auf sein Handy schaute. "Genau in diesem Augenblick wird er von dem Pkw erfasst und zum Teil unter den Wagen gezogen", so die Siegener Ermittler.

Der 18-jährige Pkw-Fahrer habe sich sofort um den verletzten jungen Mann gekümmert und ihn mit seinem Wagen in ein Siegener Krankenhaus gefahren, wo der 17-Jährige stationär aufgenommen wurde.

Unfall in Wilnsdorf: Verhängnisvolles Hindernis

30 Minuten später dann der nächste Unfall - diesmal im Wilnsdorfer Industriegebiet Lehnscheid: Hier sorgte die Kombination aus tiefstehender Sonne und auf die Straße ragender Gabelstapler-Gabel für einen schweren Verkehrsunfall.

Gegen 17 Uhr habe auf einem Werksgelände an der Dortmunder Straße ein 24-jähriger Arbeiter mit einem Gabelstapler rangiert. "Mehrfach überquerte er dabei die Straße, um seine Arbeiten durchzuführen. 

Beim letzten Rangiermanöver stand der Gabelstapler so, dass die Zinken der Gabel ein Stück in die Fahrbahn hineinragten. In diesem Augenblick fuhr ein 76-Jähriger mit seinem Fiat die Dortmunder Straße entlang und prallte gegen die Gabelzinken. 

Dabei wurde der Pkw total beschädigt, der Airbag löste aus und der 76-Jährige verletzte sich", so die Ermittler zum Unfallhergang.

Nach eigenen Angaben habe der Senior den Gabelstapler aufgrund der tiefstehenden Sonne nicht gesehen. Ergänzend dazu die Polizei: "Die schmalen Zinken, die in die Fahrbahn ragten, wären aber auch bei guter Sicht kaum wahrzunehmen gewesen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare