Verdächtiger in Haft

Opfer gezielt für sexuellen Übergriff in leeres Haus geführt - Zeuge alarmiert Polizei

In Siegen (NRW) wurde eine junge Frau in der Innenstadt vergewaltigt. Dank eines Zeugen war die Polizei schnell vor Ort und konnte den Tatverdächtigen (38) festnehmen. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft (Symbolbild).Eine Festnahme
+
In Siegen (NRW) wurde eine junge Frau in der Innenstadt vergewaltigt. Dank eines Zeugen war die Polizei schnell vor Ort und konnte den Tatverdächtigen (38) festnehmen. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft (Symbolbild).

Schlimmer Übergriff auf eine offenbar geistig wie körperlich wehrlose junge Frau: Ein Mann sprach sein Opfer offenbar gezielt hat und vergewaltigte die Frau. Dank eines Zeugen klickten aber noch am Tatort die Handschellen.

Siegen - Wie die Staatsanwaltschaft Siegen und der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein am Montagnachmittag mitgeteilt haben, ist bereits am Samstagabend (12. September) in der Innenstadt von Siegen eine Frau vergewaltigt worden.

Der Reaktionsschnelligkeit eines Zeugen ist es zu verdanken, dass die Polizei sehr zeitnah von dem Verbrechen erfuhr, zum Tatort eilen und noch dorteinen Tatverdächtigen festnehmen konnte.

Bei ihm handelt es sich laut einer aktuellen Mitteilung der Ermittlungsbehörden um einen 38-jährigen Mann. Woher er stammt, wurde nicht bekannt.

Haftrichter ordnet für Tatverdächtigen Untersuchungshaft an

Der Verdächtige wurde am Sonntag (13. September) einem Haftrichter vorgeführt, nachdem die ersten Ermittlungen den Tatverdacht erhärtet hatten. Der Richter ordnete für den Festgenommenen Untersuchungshaft an.

Besonders dramatisch: Nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei handelte es sich bei dem Vergewaltigungsopfer um eine junge Frau, die geistig nicht ihrem Alter entsprechend entwickelt sei.

Opfer in der Siegener Innenstadt angesprochen

Der 38-Jährige soll diese Frau zunächst im Siegener Stadtkern angesprochen und dannin ein leerstehendes Haus geführt haben, wo er sie vergewaltigt habe.

Ein couragierter Zeuge sei dann auf die Tat aufmerksam geworden und habe blitzschnell die Polizei gerufen, die so schnell vor Ort war, dass die Festnahme des mutmaßlichen Täters gelang.

"Vor dem Hintergrund der Tatumstände, insbesondere aus Gründen des Opferschutzes, werden keine weiteren Auskünfte erteilt", so Staatsanwaltschaft und Polizei abschließend. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion