Staatsschutz ermittelt

Waffenarsenal in Gartenlaube: Mann mir Bezug zur rechten Szene

Wegen des Besitzes einer Menge Waffen ermittelt der Staatsschutz gegen einen 23-Jährigen.
+
Wegen des Besitzes einer Menge Waffen ermittelt der Staatsschutz gegen einen 23-Jährigen.

Waffen und eine Menge Munition: Gegen einen 23-Jährigen wird jetzt ermittelt. Er wird der rechten Szene zugeordnet.

Netphen - Softair, Munition, Revolver: Bei der Durchsuchung einer Wohnung und einer Gartenlaube in Netphen haben Beamte zahlreiche Waffen und Munition gefunden. Gegen einen 23-Jährigen läuft jetzt ein Ermittlungsverfahren. Die Polizei Siegen-Wittgenstein ist aufgrund anonymer Hinweise auf den Mann aufmerksam geworden.

Der 23-jährige Bewohner sei der Kriminalpolizei kein Unbekannter, heißt es in einer Mitteilung: Weil er bekanntermaßen Bezüge zur rechten Szene habe, hat der Staatsschutz des Polizeipräsidium Hagens die weiteren Ermittlungen übernommen. Spektakulär war auch ein Fall in Hagen, bei dem die Polizei gegen einen Mann vier Strafanzeigen erstellte - innerhalb nur einer halben Stunde.

Waffenarsenal in Gartenlaube: Polizei findet Softair und andere Waffen

Die Beamten haben laut Mitteilung bei der Durchsuchung einen Trommelrevolver, eine Softairwaffe, einen Schlagring, mehrere Langwaffen (Luftdruck- und Dekowaffen), eine Zwille, Schwarzpulver sowie diverse Munition aufgefunden und sichergestellt. Die Beamten des Hagener Staatsschutzes leiteten gegen den 23-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare