Hintergründe unklar

Rentner durch Messerstiche schwer verletzt: 17-jähriger Angehöriger wird Haftrichter vorgeführt

Die Kriminalpolizei ermittelt.
+
Die Kriminalpolizei ermittelt: Offenbar hat ein 17-Jähriger auf einen Senior eingestochen und ihn dabei schwer verletzt.

Ein Rentner wurde in einer Pflegeeinrichtung mit Messerstichen schwer verletzt. Täter war offenbar ein 17-jähriger Angehöriger, der nun in Untersuchungshaft kommt.

Update vom 12. Februar, 15.35 Uhr: Nachdem am Donnerstag ein 75-jähriger Mann in Siegen bei einer Messer-Attacke schwer verletzt hatte, hat die Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen den 17-jährigen Angehörigen des Rentners angeordnet, der sich noch am Abend des Vorfalls zur Tat bekannt hatte. Am Freitagnachmittag wurde der 17-Jährige einem Haftrichter des Siegener Amtsgerichts vorgeführt. Die Hintergründe sind weiterhin unklar.

StadtSiegen
RegierungsbezirkArnsberg
Fläche114,7 km²
Einwohner102.770 (31. Dez. 2019)

Rentner durch Messerstiche schwer verletzt: 17-jähriger Angehöriger stellt sich

[Erstmeldung vom 11. Februar, 22.18 Uhr} Siegen - Am Donnerstagnachmittag ist ein 75-jähriger Senior in einer Pflegeeinrichtung in Siegen durch mehrere Stiche schwer verletzt worden. Das Pflegepersonal gewährleistete die Erstversorgung des Verletzten bis zum Eintreffen des Notarztes. Laut einer gemeinschaftlichen Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Kreispolizeibehörde, besteht keine Lebensgefahr. (News aus Nordrhein-Westfalen)

Tatverdächtig ist den ersten Ermittlungen zufolge ein 17-jähriger Angehöriger. Dieser informierte eigenständig die Polizei. Der Jugendliche stellte sich der Polizei in der Nähe des Tatorts. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest.

Die Hintergründe der Tat und vor allem das Motiv sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Diese werden von der Kriminalpolizei Siegen unter Leitung der Staatsanwaltschaft Siegen nicht nur wegen gefährlicher Körperverletzung, sondern auch wegen versuchten Totschlags geführt.

Da sich der Tatverdächtige noch im jugendlichen Alter befindet, werden zum derzeitigen Zeitpunkt keine weiteren Informationen veröffentlicht.

Im Kreis Soest läuft derzeit noch einen 19-Jährigen, der beschuldigt worden war, seinen Onkel im vergangenen Sommer mit mehreren Messerstichen tödlich und seinen Großvater schwer verletzt zu haben. An der Tat besteht laut Gericht kein Zweifel, die Verteidigung legte gegen das jüngste Urteil Revision* ein. - *soester-anzeiger.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare