1. wa.de
  2. NRW

Häftling in NRW legt Brand in seiner Zelle - trauriger Hintergrund

Erstellt:

Kommentare

Zellenbrand in JVA Siegburg
Ein Feuerwehrauto steht vor der JVA Siegburg. Am Dienstagabend kam es zu einem Brand in einer Zelle, ein Häftling wurde verletzt. © Ralf Rohrmoser-von Glasow/dpa

Feuerwehr-Einsatz im NRW-Gefängnis: In der JVA Siegburg zündete ein Häftling eine Bettdecke an. Der Hintergrund ist traurig.

Siegburg - Beim Brand einer Zelle in der Justizvollzugsanstalt Siegburg im Rhein-Sieg-Kreis bei Bonn (NRW) ist ein Häftling schwer verletzt worden. Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte, hatte den Ermittlungen zufolge ein 30 Jahre alter Häftling in suizidaler Absicht eine Bettdecke angezündet.

JVA-Bedienstete und die Feuerwehr konnten den Brand am Dienstagabend (22. Februar) löschen. Der 30-Jährige kam mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Erst Mitte Februar hatte es in der JVA Werl einen Selbstmord gegeben. Ein Häftling hat sich erhängt.

Siegburg/NRW: Häftling legt Brand in seiner Zelle

„Der Fall zeigt erneut, wie wichtig es ist, dass Brände schnell erkannt werden“, sagte Stefan Engstfeld, Sprecher für Rechtspolitik der Grünen Landtagsfraktion, am Mittwoch. „Daher bleibt es unverständlich, dass sich die Landesregierung weiter gegen den Einsatz von Brandmeldern in Zellen sperrt.“ Erfahrungen aus den Niederlanden zeigten, dass die technische Ausstattung manipulationssicher angebracht werden könne. - dpa

Hinweis der Redaktion: Wir berichten in der Regel nicht über Selbsttötungen, weil leider durch die Berichterstattung die Nachahmerquote erhöht wird. Wir machen eine Ausnahme, wenn Suizide durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie sich selbst in einer Krisensituation befinden, suchen Sie sich bitte Hilfe, beispielsweise bei der Telefonseelsorge (Tel. 0800-1110111).

Auch interessant

Kommentare