1. wa.de
  2. NRW

Siebenschläfertag: Wetter-Vorhersage durch Bauern-Regeln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Siebenschläfer ist heute, 27. Juni 2022. Zu diesem Tag gibt es viele Bauernregeln. Wenn es nach ihnen geht, entscheidet sich das Wetter für den gesamten Sommer.

NRW - Mehrere Bauernregeln prophezeien, dass das Wetter am Siebenschläfertag über den Sommer entscheidet. Erwartet uns ein richtiger Sommer mit Sonne satt und Hitze? Wird es die ganze Zeit nur Regen geben? Oder womöglich weder noch? Wir haben die Bauernregeln zum Siebenschläfer aufgelistet - und erklären, woher der Name „Siebenschläfer“ kommt.

Die Bauernregeln zum Siebenschläfer im Überblick:

Siebenschläfer 2022: Wetter am 27. Juni entscheidend für den ganzen Sommer?

Siebenschläfer ist immer am 27. Juni. Im Jahr 2022 fällt er also auf einen Montag. Bauernregeln dienten Bauern einst als Orientierung - weit bevor es genaue Wettervorhersagen gab. Das Wissen um das Wetter - etwa um Kälteeinbrüche oder Dürreperioden - war nämlich entscheidend für die Ernte. So sollten die oben genannten Bauernregeln eine hohe Trefferquote haben.

Allerdings zählt für Meteorologen inzwischen ein ganz anderes Datum, wie das Portal nordbayern.de berichtet. Denn der Siebenschläfertag am 27. Juni entstand demnach bereits zur Zeit den Julianischen Kalenders, der später durch den Gregorianischen Kalender abgelöst wurde. Dadurch kam es zu einer Verschiebung von zehn Tagen. Eigentlich müsste man für die Wetterprognose also den 7. Juli betrachten. Das Datum des Siebenschläfertages blieb aber unverändert der 27. Juni.

Und was erwartet uns am Siebenschläfertag 2022? Wie das Wetter in diesem Jahr am 27. Juni wird, sei insbesondere nach der Tropennacht um den 19. Juni interessant, wie das Portal wetter.com schreibt. Wird es wieder so extrem heiß - was den Bauernregeln zufolge auch auf einen extrem heißen Sommer hindeuten würde? Oder drohen Unwetter?

Siebenschläfer 2022: Wetter am 27. Juni nicht überall in Deutschland gleich

So ganz pauschal lässt sich das wetter.com zufolge für Deutschland nicht vorhersagen. Denn im Norden soll das Wetter anders werden als im Süden. Im Norden bleibt es weiterhin eher kühl, im Süden hingegen schwül, heißt es. In der schwülen Hitze seien Schauer und Gewitter „sehr wahrscheinlich“. So geht es im Süden also vermutlich zwischen Hitze und Starkregen hin und her.

Laut dem europäischen ECMWF-Modell sind für die Woche ab dem 27. Juni, sprich ab Siebenschläfer, überdurchschnittliche Temperaturen in der gesamten Südhälfte und im Osten Deutschlands wahrscheinlich, berichtet wetter.com. Das Wetter im Norden wird als durchschnittlich berechnet. Niederschlagsmengen sollen fast überall im Normbereich sein. „Nur der Südosten soll etwas zu trocken bleiben“, schreibt das Portal wörtlich. Ab Montag, 4. Juli, sollen die Temperaturen dann in ganz Deutschland steigen - „bei durchschnittlichem Niederschlag und einem zu trockenen Süden“.

Siebenschläfer am 27. Juni 2022: Ist auf die Bauernregeln Verlass?

Doch inwiefern ist überhaupt Verlass auf die Bauernregeln zum Siebenschläfertag? Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge ergeben statistische Auswertungen einen 60-prozentige Eintrittswahrscheinlichkeit für eine etwas abgewandelte Siebenschläfer-Regel: Wenn man das Wetter nicht nur am Siebenschläfertag, sondern rund um den Monatswechsel von Juni auf Juli betrachtet, dann kann mal oftmals abschätzen, wie der weitere Verlauf des Sommers wird. Häufig verfestigt sich demnach nach dem Siebenschläfertag eine Großwetterlage.

Aber eine Garantie ist auch das nicht. Zwar hat die Bauernregeln einen wahren Kern, ist aber eben nicht zu hundert Prozent verlässlich.

Siebenschläfer am 27. Juni 2022: Warum heißt der Tag so?

Und woher stammt der Name „Siebenschläfer“? Mit dem gleichnamigen Nagetier hat er jedenfalls nichts zu tun - auch wenn viele Menschen das glauben. Der Name entwickelte sich vielmehr aus einer Legende.

Am 27. Juni 2022 ist wieder Siebenschläfertag. Mehrere Bauernregeln zum Wetter nehmen Bezug auf diesen Tag.
Am 27. Juni 2022 ist wieder Siebenschläfertag. Mehrere Bauernregeln zum Wetter nehmen Bezug auf diesen Tag. © Sina Schuldt/dpa

Der DWD schreibt: „Dieser nach sollen sieben junge Christen in der Zeit der Christenverfolgung in einer Höhle lebendig eingemauert worden und in einen tiefen Schlaf gefallen sein. Nach etwa 200 Jahren wurden sie dann zufällig entdeckt, wachten auf und bezeugten den Glauben an die Auferstehung der Toten, starben jedoch wenig später. Den sieben Schläfern wurde daraufhin im der 27. Juni als Gedenktag im katholischen Heiligenkalender gewidmet.“

Siebenschläfer ist übrigens nicht der einzige möglicherweise über das Wetter entscheidende Tag im Juni. Auch zur Schafskälte gibt es eine bestimmte Bauernregel.

Das Wetter hat in vielen Bereichen Folgen. Wenn sie besonderem Hitzestress ausgesetzt werden, können zum Beispiel Zucchini, Gurke und Kürbis bitter werden - und gefährlich. Für Verbraucher ist es auch wichtig zu wissen, wie man sich richtig vor Sonne schützt. Wie man den Lichtschutzfaktor individuell berechnet und was er aussagt.

Auch interessant

Kommentare