Kein Führerschein, falsches Kennzeichen, zu schnell

Siebenfacher Verstoß: Polizei schnappt Verkehrssünder der besonderen Art

Die Polizei hat in Dortmund einen Autofahrer der besonderen Art geschnappt.
+
Die Polizei hat in Dortmund einen Autofahrer der besonderen Art geschnappt.

Ein Autofahrer, sieben Verstöße: Die Polizei hat am Dienstag einen Verkehrssünder der besonderen Art geschnappt. Gleich sieben Mal verstieß der Autofahrer gegen das Gesetz.

Dortmund - Ein 48-jähriger Autofahrer fiel der Polizei am Dienstag in Dortmund auf. Der Mann war zu schnell unterwegs und raste geradewegs in eine Polizeikontrolle. 

Doch die Tempoüberschreitung war nicht das einzige Fehlverhalten des 48-Jährigen. Im Laufe der Kontrolle fielen den Beamten noch weitere Delikte auf.

Verkehrssünder in Dortmund: Ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss

Der Dortmunder war ohne Führerschein mit seinem VW-Polo unterwegs. Er steuerte den nicht versicherten Wagen unter Drogeneinfluss. Zusätzlich war das Auto nicht versichert. Es wurden keine Steuern für den Wagen bezahlt. Auch das am Auto befestigte Kennzeichen war gestohlen. 

Verkehrssünder in Dortmund: Keine Zulassung

Zudem klebte an dem ursprünglich für ein Auto aus Dortmund zugelassene Kennzeichen das Siegel einer anderen Stadt. Zuletzt: Die Zulassungsbescheinigung war auf einen anderen Wagen zugelassen.

Verkehrssünder in Dortmund: Ende der Autofahrt

Die Beamten brachten den 48-jährigen Fahrer zu einer Wache und ordneten eine Blutprobe an. 

Der Mann durfte nicht weiterfahren. Die Polizei stellte Kennzeichen sowie weitere Dokumente sicher. 

Die Polizei hat bei groß angelegten Kontrollen auf der A2 gleich mehrere Verkehrssünder gestellt. So erwischten die Beamten über 70 Lkw-Fahrer, die nicht genügend Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug hielten. Weil er mit seinem Roller durch eine Aachener Fußgängerzone fuhr, verpasste die Polizei einem Mann ein Knöllchen. Dieser sich bei einem Polizisten Styling-Tipps. Während einer Schwerpunktkontrolle in Witten wechselten drei Polizisten einem hilfesuchenden 96-Jährigen einen Reifen an seinem Auto. Und der Senior bedankte sich ganz gentlemanlike - mit einem Handkuss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare