Seit Ende April drei Mal Feuer in der Burgholzstraße in Dortmund

Serie von Brandstiftungen aufgeklärt: Verdächtiger in Untersuchungshaft

+

Die Serie von insgesamt drei Brandstiftungen im Bereich einer Stadtteilwerkstatt in der Dortmunder Nordstadt am 29. April, 5. Mai sowie in der Nacht von Samstag auf Sonntag ist offenbar aufgeklärt. Ein Verdächtiger wurde am Dienstag festgenommen, auch das Motiv scheint ermittelt zu sein.

Dortmund - Wie die Polizei Dortmund am späten Dienstagnachmittag mitgeteilt hat, ist die Serie von drei Brandstiftungen in der Burgholzstraße aufgeklärt.

Nach intensiven Ermittlungen hab ein 32-jähriger Tatverdächtiger an seiner Arbeitsstelle festgenommen werden können. "Es handelt sich um einen Dortmunder, der in einer Jobmaßnahme der Stadt beschäftigt war. 

Der 32-Jährige wurde am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an. Er steht zudem in Verdacht auch die Taten am 29.April und 5.Mai begangen zu haben", so die Polizei.

Dritter Brandanschlag auf städtische Fahrzeuge in Dortmund?

Als Motiv stünden Streitigkeiten mit Arbeitskollegen im Raum. Der Verdacht auf einen zweiten Täter habe sich nicht erhärtet.

Die Polizei weiter: "Unhabhängig davon wurden während der Durchsuchungsmaßnahmen bei dem polizeilich nicht einschlägig bekannten Tatverdächtigen Hinweise auf rechtes Gedankengut gefunden." - eB

Lesen Sie zum Thema auch:

Drittes Feuer in Dortmund: städtische Fahrzeuge zerstört - Polizei fahndet nach Tätern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare