Bundesstraße stundenlang gesperrt

Wohnmobil zerfetzt bei Unfall: Sieben Verletzte - Hubschrauber im Einsatz

Bei einem Unfall in Senden (NRW) ist ein Wohnmobil regelrecht zerfetzt. Sieben Menschen wurden verletzt, ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.
+
Bei einem Unfall in Senden (NRW) ist ein Wohnmobil regelrecht zerfetzt. Sieben Menschen wurden verletzt, ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Regelrecht zerfetzt ist ein Wohnmobil am Montag bei einem Unfall in Senden (NRW). Sieben Menschen wurden verletzt, ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Senden - Der Unfall passierte nach Angaben der Polizei am Montagmorgen gegen 9.45 Uhr auf der B235 in Senden im Kreis Coesfeld (NRW). Dort war zu diesem Zeitpunkt eine 59-jährige Frau aus Hamm mit ihrem Auto, in dem neben ihr auch zwei 85 und 77 Jahre alte Männer aus Hamm saßen, in Richtung A34 unterwegs.

Im Verlauf der Bundesstraße geriet der Wagen der Frau dann in den Gegenverkehr - „aus noch nicht geklärter Ursache“, wie die Polizei berichtet. Das Auto kollidierte mit dem Wohnmobil eines 55-jährigen Mannes aus Münster, der auf der B235 in Richtung Senden unterwegs war.

Senden/NRW: Wohnmobil zerfetzt nach Unfall - Kettenreaktion ausgelöst

Das Auto der 59-Jährigen kollidierte nach dem Zusammenstoß noch mit einem Leitpfosten und kam schließlich zum Stehen. Das Wohnmobil hingegen geriet nach der Kollision ins Schleudern, stieß mit dem Wagen eines 27-jährigen Mannes aus Coesfeld zusammen und geriet schließlich auf den Geh- und Radweg, der parallel zur Bundesstraße verläuft. Dort kollidierte das Wohnmobil noch mit dem Anhänger eines Fahrrads zusammen, auf dem ein 77-jähriger Mann aus Senden saß. Der Radfahrer stürzte, bevor das Wohnmobil schließlich vor einem Baum zum Stehen kam.

Das Fahrzeug wurde bei dem Unfall in Senden regelrecht zerfetzt: Das Heck wurde aufgerissen, wodurch Teile des Inventars auf die B235 fielen. Ein 59-jähriger Mann aus Münster fuhr mit seinem Auto darüber, konnte aber durch eine Vollbremsung eine weitere Kollision verhindern.

Unfall in Senden: B235 stundenlang gesperrt - sieben Verletzte

Die Bundesstraße in Senden war nach dem Unfall fast drei Stunden lang voll gesperrt. Nach Polizei Angaben waren sechs Rettungswagen, drei Notärzte, ein Rettungshubschrauber und die Feuerwehr im Einsatz. Eine Person sei schwer verletzt worden, sechs weitere hätten leichte Verletzungen erlitten. Alle Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht.

Einen schrecklichen Unfall gab es zuletzt auch in Salzkotten: Ein Audi schleuderte nachts gegen einen Baum, beide jungen Insassen kamen ums Leben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare