Tat in Senden, Festnahme in Lüdinghausen (NRW)

Frau (46) stirbt nach Gewalttat - Ehemann stellt sich nach stundenlanger Flucht

Beziehungstat in Senden (Kreis Coesfeld/NRW): Ein Mann tötet seine Ehefrau (46) und flieht. Nach Stunden stellt er sich der Polizei. Die Hintergründe sind ein Rätsel.

Münster/Coesfeld/Senden - Tödliches Beziehungsdrama im Kreis Coesfeld: Ein 51-Jähriger tötete am Montag (30. August) nach Streitigkeiten in Senden seine Ehefrau (46). Nach einer Flucht stellte er sich schließlich der Polizei.

StadtSenden
Fläche109,1 km²
Bevölkerung20.358 (31. Dez. 2020)

Eine Nachbarin der Frau hatte die Polizei am Montag gegen kurz vor 11 Uhr alarmiert, nachdem sie die 46-Jährige nicht hatte erreichen können. Die Rettungskräfte fanden die Frau lebensgefährlich verletzt in ihrer Wohnung. Die Versuche zur Wiederbelebung schlugen fehl. Die Frau erlag kurze Zeit später ihren Verletzungen.

Senden/Kreis Coesfeld (NRW): Frau (46) stirbt nach Gewalttat - Mann stellt sich

„Dringend tatverdächtig ist nach derzeitigem Ermittlungsstand der getrennt lebende Ehemann der 46-Jährigen“, erläutert der Leiter der Mordkommission, Frank Schneemann. „Der 51-Jährige hat sich dann heute Nachmittag telefonisch bei der Polizei gestellt. Er wurde widerstandslos in Lüdinghausen festgenommen.“ Für die Suche nach dem 51-Jährigen setzen die Beamten unter anderem einen Hubschrauber ein.

„Warum der Mann sein Opfer attackiert hat, ist noch unklar, die Ermittlungen stehen ganz am Anfang“, betont Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt in einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Coesfeld und der Polizei Münster.

Schrecklicher Fund am Dortmund-Ems-Kanal in Münster: In einem Zelt lag eine tote Frau. Eine Spur führt ins Ruhrgebiet. War sie Mutter von vier Kindern? 

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare