Zwei Schüler landen im Krankenhaus

Gewalt auf dem Schulhof: Schüler gehen aufeinander los - 15-Jähriger mit Messer unterwegs

Ein Mann mit einem Messer
+
Ein 15-Jähriger soll in Selm mit einem Messer unterwegs gewesen sein. Das fiel auf, als die Polizei eine verbale und körperliche Auseinandersetzung auf einem Schulhof beendete.

An einer Sekundarschule in Selm sind mehrere Schüler aneinander geraten - nicht nur verbal, sondern auch körperlich. Zwei mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Selm - Gewalt auf einem Schulhof in Selm: Während einer Pause ist es am Mittwoch, 9. Dezember, gegen 14 Uhr, an einer Sekundarschule an der Südkirchner Straße zu einem Streit gekommen, der zu einer handfesten Auseinandersetzung ausartete.

Zunächst gerieten vier 13-jährige Schülerinnen und Schüler verbal aneinander - und gingen dann auch aufeinander los. „Hinzugerufene ältere Geschwister und weitere Schüler, vier 15- und 16-Jährige, beteiligten sich - es kam zu Körperverletzungen und gefährlichen Körperverletzungen durch Schläge und Tritte“, so die Polizei. Vier der Beteiligten wurden demnach leicht verletzt. Bei zwei Schülern war eine Behandlung im Krankenhaus nötig.

Sekundarschule in Selm: Schüler geraten verbal aneinander - Meldungen über Messer

Nach ersten Meldungen sollte ein Beteiligter ein Taschenmesser gehabt haben, das aber offenbar nicht zum Einsatz kam und bei keinem der Beteiligten gefunden werden konnte, so die Polizei weiter.

Eine der 13-jährigen Schülerinnen hatte demnach auch ihren 15-jährigen Bruder verständigt, der nicht mehr Schüler der Schule ist. „Dieser sprach pauschale Drohungen aus und erschien mit einem verdeckt getragenen Messer auf dem Schulgelände, das von den anderen Schülern nicht bemerkt wurde und das er nach jetzigem Stand nicht einsetzte“, heißt es. Einsatzkräfte der Polizei trafen den 15-Jährigen vor Ort an und stellten das Messer sicher. Der Jugendliche erhielt eine Gefährderansprache und wurde in die Obhut der Eltern übergeben. Die Polizei hat mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare