Landstraße gesperrt

Gefahr in nur einem Wimpernschlag: Sekundenschlaf führt zu schwerem Unfall

Zwei Verletzte und rund 20.000 Euro Schaden: Das ist die Bilanz eines Unfalls auf der Oestinhauser Landstraße am frühen Donnerstag Morgen.

  • Fahrer aus Hamm (NRW) fällt in Sekundenschlaf.
  • Er gerät in die Gegenfahrbahn.
  • VW-Fahrer will noch ausweichen - es kommt aber zur Kollision.

Soest - Nur wenige Sekunden können über Leben und Tod entscheiden: Wer sich übermüdet ans Steuer setzt, riskiert den Sekundenschlaf und bringt sich selbst sowie andere in Gefahr. Bei einem Fall in Soest nahm ein Unfall ein glimpfliches Ende: Um 5.20 Uhr ist es auf der Oestinghauser Landstraße zwischen Soest und Thöningsen zu einem Unfall gekommen. Ein 22-jähriger Mann aus Hamm war mit seinem Citroen Jumper auf der B 475 in Richtung Soest unterwegs. Nach eigenen Angaben fiel er in einen Sekundenschlaf.  Dabei geriet sein Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. Das berichtet die Polizei.

Der 62-jährige Fahrer eines entgegenkommenden VW Caddy aus Soest, versuchte dem Citroen zunächst noch auszuweichen. Dies gelang nicht und es kam zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Jumper wurde durch den Aufprall auf die andere Straßenseite zurückgeschleudert. Dort kollidierte er schließlich mit einem Straßenschild. Dabei wurde der Unfallverursacher schwer und der andere Fahrer leicht verletzt. 

Sekundenschlaf: Mann aus Hamm verursacht Unfall in Soest 

Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf insgesamt etwa 20.000 Euro geschätzt. Die Straße blieb für die Unfallaufnahme komplett gesperrt.

Sekundenschlaf ist ein gefährlicher Faktor bei Autofahrten. Sollten mehrere Personen im Auto sitzen, ist es wichtig, dass auch die Beifahrer Verantwortung zeigen und einen übermüdeten Fahrer zu Pausen auffordern. Sollte man alleine unterwegs sein und es überkommt einen die Müdigkeit: Einen Rastplatz anfahren und einen Power-Nap einlegen, um das Tief zu überwinden. Insbesondere Pendler sollten einen geregelten Schlafrhythmus haben, um das Risiko des Sekundenschlafs zu überwinden. - eB

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare