Wetter/Ruhr

SEK-Einsatz: Mann schießt durch geschlossene Tür auf Polizei - und springt aus Fenster

SEK-Einsatz in Wetter an der Ruhr: Ein Mieter schoss nach Streitigkeiten mit dem Vermieter durch die Tür.
+
SEK-Einsatz in Wetter an der Ruhr: Ein Mieter schoss nach Streitigkeiten mit dem Vermieter durch die Tür.

Dramatische Szenen in Wetter (NRW): Ein Mann verbarrikadierte sich in seiner Wohnung und schoss durch die geschlossene Tür auf die Polizei. Das SEK rückte an.

Wetter - Nachdem ein Mieter mit einer unbekannten Waffe von innen durch die Tür geschossen hatte, hat ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei eine Wohnung in Wetter an der Ruhr gestürmt.

Zu dem Einsatz in der Stadt im Ennepe-Ruhr-Kreis war es am Montagnachmittag in einem Mehrfamilienhaus gekommen, wie die Polizei mitteilte. Ein 26-Jähriger Mann hatte sich demnach in seiner Wohnung verbarrikadiert. Der Vermieter hatte der Polizei verständigt, weil er trotz Kündigung die Wohnung nicht verlassen wolle und sich nun aggressiv verhalte.

SEK-Einsatz in NRW: Mann schießt durch geschlossene Tür auf die Polizei

Beim Eintreffen der Beamten habe er schließlich mit einer bisher nicht genau identifizierten Waffe durch die Wohnungstür geschossen. Die Polizei zog sich zunächst zurück und umstellte schließlich das Haus.

Während die SEK-Kräfte in die Wohnung eindrangen, sei der Mann aus dem Fenster der im Hochparterre liegenden Wohnung gesprungen. Bei seiner Festnahme auf dem Gehweg sei er leicht verletzt worden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauerten an. Auch die Waffe sei sichergestellt worden. Die Polizei machte zunächst keine genaueren Angaben zu der Waffe.

Brutale Attacke auf offener Straße in Hagen: Ein 37-jähriger Mann wurde lebensgefährlich verletzt. Ein Verdächtiger sitzt in Untersuchungshaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare