Sehbehinderter wird von lautlosem Elektroauto angefahren

+
Der sehbehinderte Mann wurde von einem Elektro-Smart erfasst.

Ein stark sehbehinderter Mann ist in Lohmar von einem Elektroauto erfasst und schwer verletzt worden.

Lohmar - Der 53-Jährige tastete sich am Dienstag mit Hilfe seines Blindenstocks einen Gehweg entlang, als ihn eine rückwärts mit ihrem Elektro-Smart aus einer Ausfahrt herausfahrende Frau übersah, wie die Polizei des Rhein-Sieg-Kreises mitteilte.

Der Mann, der das nahezu lautlose Auto nicht wahrnehmen konnte, sei vom Heck des Autos angestoßen worden und mit einem Bein unter ein Hinterrad geraten. Passanten seien sofort zur Hilfe geeilt und hätten das Heck des Elektroautos mit vereinten Kräften angehoben, um den Schwerverletzten zu befreien. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. 

Alle seit dem 1. Juli neu zugelassenen Elektro- und Hybridelektroautos müssen bei langsamer Fahrt und beim Rückwärtsfahren ein akustisches Warnsignal abgeben. Nach einer Übergangsphase gilt das dann auch für ältere Modelle. - dpa

Lesen Sie auch: Großeinsatz der Feuerwehr: Akku musst in riesiger Badewanne gelöscht werden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare