Polizei sucht nach nächtlichem Vorfall bei Dortmund Zeugen

Lebensgefährlich: Unbekannte spannen Hindernis über Fahrbahn

In Schwerte bei Dortmund wurde in der Nacht Klebeband über die Fahrbahn gespannt. Die Polizei spricht sogar von einer lebensgefährlichen Straftat (Symbolbild).
+
In Schwerte bei Dortmund wurde in der Nacht Klebeband über die Fahrbahn gespannt. Die Polizei spricht sogar von einer lebensgefährlichen Straftat (Symbolbild).

Als "lebensgefährliche Straftat" wird ein nächtlicher Vorfall aus Schwerte bei Dortmund eingeordnet, wo in der Nacht Klebeband über die Fahrbahn gespannt worden war.

Schwerte - Doppelseitiges Teppichklebeband ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Schwerte im Kreis Unna über die Fahrbahn gespannt worden. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

Wie die Kreispolizeibehörde Unna mitteilte, lag der Tatort auf der der Letmather Straße in Schwerte. Gegen 2.30 Uhr sei einer Autofahrerin dort die Gefahrenstelle aufgefallen. Sie habe sofort die Polizei gerufen.

"Hierbei handelt es sich nicht um einen Dummejungenstreich, sondern um eine lebensgefährliche Straftat, die die Sicherheit im Straßenverkehr beeinträchtigt. 

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das gespannte Teppichklebeband bei anderen Verkehrsteilnehmern zu Ausweichmanövern geführt hat", so die Ermittler.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Wache Schwerte unter der Rufnummer 02304-921 3320 entgegen. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare