Die Koffer wurden sichergestellt

Einbrecher kehrt zum Tatort zurück - allerdings nicht um sich zu stellen

Zwei Männer wollten hochwertiges Werkzeug  in Schwerte entwenden.
+
Zwei Männer wollten hochwertiges Werkzeug  in Schwerte entwenden.

Zeugen haben zwei Einbrecher auf frischer Tat ertappt. Die beiden Verdächtigen ergreifen die Flucht. Doch einer von ihnen kommt zurück - allerdings nicht wegen eines schlechten Gewissens.

Schwerte - Zwei Männer sind am Mittwoch gegen 1.45 Uhr in den Lagerraum einer Schwerter Heizungsbaufirma am Westhellweg eingebrochen. Dort habe sie insgesamt acht Koffer mit hochwertigem Werkzeug entwendet.

Die beiden wurden allerdings von Zeugen beobachtet, was sie zunächst zur Flucht bewegte.  Einer der beiden, ein 21-Jähriger ohne festen Wohnsitz, kehrte allerdings kurz darauf zum Tatort zurück. Dort wurde er von den eintreffenden Einsatzkräften der Polizei vorläufig festgenommen.

Über die Gründe, warum der Mann zurückgekehrt ist, behält die Polizei Stillschweigen. Er habe seine Gründe gehabt, sagt ein Sprecher der Polizei. Nur so viel verrät er: Er ist nicht zurückgekehrt, um sich zu stellen.

Einbruch in Schwerte: Verdächtiger kehrt zum Tatort zurück

Im Rahmen der weiteren umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei erhärtete sich der Tatverdacht gegen den 21-Jährigen, weshalb er am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hagen dem Amtsgericht Hagen vorgeführt wurde. Gegen ihn wurde ein Untersuchungshaftbefehl gegen den 21-Jährigen erließ.

Die acht Koffer wurden am Einsatzort gefunden und sichergestellt. Der andere Tatverdächtige ist weiterhin flüchtig. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare