Mann aus Siegen festgenommen

Schwerer Unfall beendet wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

19.01.2020, Hagen, Herdecke, Autofahrer liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit Polizei – Flucht endet mit schwerem Unfall,
+
19.01.2020, Hagen, Herdecke, Autofahrer liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit Polizei – Flucht endet mit schwerem Unfall,

[Update, 10.30 Uhr] Ein 43-jähriger Mann aus Siegen hat sich am Sonntagabend eine kilometerlange Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Erst ein Unfall auf dem Hagener Innenstadt-Ring stoppte den Raser.

Hagen/Herdecke –  Eine Streifenwagenbesatzung hatte den Mann gegen 23 Uhr mit seinem Pkw im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Herdecke anhalten wollen. Doch der Siegener hinterm Steuer reagierte einfach nicht auf Anhalte-Zeichen der Polizei. Der Mann entzog sich der Kontrolle durch einen Tritt aufs Gaspedal und fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit in Fahrtrichtung Hagen.

Auf der Flucht missachtete der Fahrer mehrere rote Ampeln. An der Verfolgung durch Herdecke und Hagen waren etwa ein Dutzend Streifenwagen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis und Hagen beteiligt. Doch damit nicht genug: An der Kreuzung Graf-von-Galen-Ring/Körnerstraße krachte der Fahrer mit seinem Kleinwagen frontal mit einem Pkw zusammen. 

19.01.2020, Hagen, Herdecke, Autofahrer liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit Polizei – Flucht endet mit schwerem Unfall,

Verfolgungsjagd mit der Polizei: Festnahme nach Zusammenstoß

Durch die Wucht des Aufpralls war sein Fahrzeug nicht mehr fahrbereit. Er wurde vorläufig festgenommen. Weil der Mann durch den Zusammenstoß Verletzungen erlitten hatte, wurde er zunächst in ein Krankenhaus gebracht. Laut Polizei gilt er als schwer verletzt. Der 24-jährige Fahrer des VW wurde demnach leicht verletzt. 

Warum der Mann flüchtete, ist bislang noch unklar. Die Polizei prüft jetzt, ob der Mann im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und ob er unter Drogen- und Alkoholeinfluss stand. Ihm sei eine Blutprobe entnommen worden. Der unbeteiligte Pkw-Fahrer wurde ebenfalls verletzt, er kam auch mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. - axt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare